Archiv

Ründeroth feiert bei Traumwetter

mg; 8. May 2018, 08:15 Uhr
Bilder: Michael Gauger  --- Nach dem Übungssonntag der Ründerother Feuerwehr ging es für Anna, Norina und Sarah auf die Kirmes im Ort.
ARCHIV

Ründeroth feiert bei Traumwetter

mg; 8. May 2018, 08:15 Uhr
Engelskirchen - Buntes Treiben auf der viertägigen Maikirmes im Ründerother Ortskern - Sommerliche Temperaturen erfreuten die Schausteller und Veranstalter.
Von Michael Gauger

Die Tradition der Maikirmes reicht zurück bis ins Jahr 1589, erklären der Aktivkreis Ründeroth und die Gemeinde Engelskirchen als Veranstalter. Kein Wunder also, dass man diese Tradition am ersten Maiwochenende bei allerbestem Wetter gerne fortführte. Zahlreiche Fahrgeschäfte, Buden, Stände der Ortsvereine und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm lockte die Besucher in Scharen in den Ründerother Ortskern.


[Mittlerweile ist der Bürgermeister ein absoluter Profi beim Fassanstich.]
  
Neben dem Kirmestreiben, das bereits am Freitagabend startete, hatten die Mitglieder des Gewerberings wieder für ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne neben der evangelischen Kirche gesorgt. Bürgermeister Dr. Gero Karthaus trat am Samstag zum Fassanstich an und eröffnete die Festivitäten mit wenigen Hammerschlägen, kräftig unterstützt von Sebastian Gissinger und Udo Landsberg, offiziell. Den musikalischen Startschuss gab die Band „Backdraft“, bevor eine Frisur- und Modenschau für frühlingshafte Abwechslung sorgte. Viel Applaus erhielten die Dancing Kids des RKV, bevor es mit melodischen Songs vom spontan eingesprungenen Duo „MenschensKinder“, Carsten Manz und Sarah Etscheid, in den Abend ging. Teilweise seit über 40 Jahren findet man auch die typischen Wein- und Getränkestände der Ortsvereine in den verwinkelten Ecken des Ortskerns.



Seit  zwei Jahren findet am Sonntagvormittag auf dem Autoscooter ein beliebter Freiluftgottesdienst statt, der erneut großen Anklang fand. „Es stehen über 200 Stühle auf dem Fahrgeschäft, die gleich innerhalb weniger Minuten weggeräumt sind“, freute sich Gissinger über die zahlreichen Besucher. Die „Engelsbläser“ eröffneten das Bühnenprogramm, welches am Nachmittag  mit dem Musikverein Loope, einer Tanzdarbietung der Tanzschule Kasel und der Grundschule Ründeroth fortgeführt wurde. Für stimmige Livemusik am Abend sorgte "Soulfire & Band".

[Beliebtes Novum am Sonntag: der Gottesdienst am Autoscooter.]

Der Montag stand ganz im Zeichen der ortsansässigen Handwerker, Institutionen und Familien. Beim „Handwerkerfrühschoppen“ ist es seit Urzeiten Sitte, das die Geschäftstreibenden mit ihren Mitarbeitern (teils auch in Arbeitskluft) einen Kirmesrundgang machen, der mitunter feucht-fröhlich ausfallen kann. Mit dabei auch die Kameraden des Löschzuges Ründeroth. Wird dieser doch jedes Jahr vom Aktivkreis zum Freibier eingeladen. Am Nachmittag zeigten die Jüngsten der AWO-Kindertagesstätte „Antonie Pfülf“ und der Kindertagesstätte „St. Jakobus“ ihr Können. Das Bühnenfinale gestaltete am Abend die Band „Hot Stuff“ musikalisch, bevor mit Einbruch der Dunkelheit das prächtige Höhenfeuerwerk abgefeuert wurde.