Archiv

Mit Katzenminze zum Erfolg

fj; 17. Feb 2018, 07:50 Uhr
Bilder: privat.
ARCHIV

Mit Katzenminze zum Erfolg

fj; 17. Feb 2018, 07:50 Uhr
Engelskirchen - Gerald Krumpen, Unternehmer aus Engelskirchen, wagte den Selbstversuch: Wie einfach lässt sich auf Amazon Geld verdienen – Sein Fazit: „Das kann jeder, man muss nur loslegen“.
Einmal pro Woche bekommt der Unternehmer Gerald Krumpen ein großes Paket nach Hause geliefert. Der Inhalt: Zehn Kilogramm getrocknete und geschnittene Katzenminze, die auf grünen Wiesen in Kanada heranwuchs. Vor dem Fernseher sitzend wog der 36-Jährige die Minze ab, verpackte sie in Dosen, etikettierte die Verpackung und schon war sein Produkt fertig für den Verkauf bei Amazon. 1.000 € verdient er heute mit „Kater Kasimirs Katzenminze“ im Monat und das für wenige Stunden Arbeit in der Woche, die er bequem von zu Hause aus erledigen konnte. Mittlerweile konnte er für das Abwiegen, Verpacken und Verschicken der Katzenminze sogar eine Mitarbeiterin einstellen. Das klingt eigentlich alles zu schön um wahr zu sein, doch Krumpen ist überzeugt: „Das kann jeder, man muss nur loslegen.“


[In Dosen mit 60 Gramm Inhalt verkauft Krumpen seine Katzenminze.]

Dass so etwas möglich ist, hat Krumpen vor wenigen Monaten allerdings selbst nicht geglaubt: Auf einem Marketing-Seminar besuchte er gemeinsam mit Freunden einen Vortrag zum Thema „Geld verdienen mit Amazon“. Dies sei ganz leicht, wenn man nur einige grundsätzliche Punkte beachte, lautete die Meinung des Referenten. Krumpen und seine Freunde Claudia und Norman blieben skeptisch – entschlossen sich aber aus einer Laune heraus zum Selbst-Test in Form einer Wette: Bei einem Wetteinsatz von 1.000 € bekam jeder vier Monate Zeit, um mit dem Verkauf eines beliebigen Produkts Geld auf Amazon zu verdienen. Wer den meisten Umsatz macht, gewinnt.



Ein Produkt musste also her. Dabei erinnerte sich Krumpen an den Spruch einer Freundin: Für Kinder und Haustiere geben die Leute immer Geld aus. „Mein Hund kommt allerdings mit ziemlich wenig aus: Leine, Futter, Körbchen – vielmehr braucht es nicht. Das sieht bei den Katzen meiner Schwägerin allerdings ganz anders aus, die haben alles Mögliche an Zubehör“, entschied sich Krumpen, ein Produkt für Katzen anzubieten. Eine Recherche im Internet zeigte: Für Katzenminze gibt es einen riesen Markt, in Deutschland aber gerade mal drei Anbieter. Die Idee für „Kater Kasimirs Katzenminze“ war geboren.


[Über ihre Erlebnisse haben die drei Freunde ein eigenes Buch geschrieben.]

Gewonnen hat er die Wette mit dem Katzensnack zwar nicht – der größte Gewinn wurde mit dem Verkauf von Maniküre-Sets und Vakuum-Beuteln für das Reisegepäck erzielt – begeistert ist er dennoch von der Wette: „Wir alle haben Geld mit unseren Business verdient, einer von uns kann nun sogar davon leben. Und eigentlich war es ganz leicht und erst recht nicht viel Arbeit“, will er nun andere dazu animieren, es ihm gleich zu tun. „Das Internet bietet allen die Chance, einen lukrativen Nebenerwerb aufzubauen.“ Davon sind Krumpen und seine Freunde so überzeugt, dass sie ihre unternehmerischen Reisen in einem Buch festgehalten haben: „Geld verdienen mit Amazon. Der Live Test: Von null zu einem passiven Einkommen“ soll vor allem andere Menschen dazu inspirieren, es ihnen nachzumachen. Dazu laden die drei Unternehmer auch auf ihrer Website www.gewinner.team ein.