Archiv

Ein Triathlon wie aus dem Lehrbuch

bv; 15. Sep 2008, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Ein Triathlon wie aus dem Lehrbuch

bv; 15. Sep 2008, 00:00 Uhr
(bv/31.8.2008-12:35) Gummersbach - 500 Teilnehmer sorgen für neues Rekordergebnis beim Talsperren-Event - Dirk Sinderhauf und Isa Roth holen sich die Titel - Tolle Zuschauerresonanz.
[Bilder: Christian Benze --- Nachdem der Startschuss gefallen war, stürzten sich die Athleten in die "Fluten" der Agger.]

Der Talsperrentriathlon, den der TV Dümmlinghausen-Hesselbach nunmehr schon zum 24. Mal ausrichtete, mausert sich zu einer nationalen Großveranstaltung, die sich hinter anderen Events nicht verstecken muss. Ideale Bedingungen fanden jedenfalls die 500 Teilnehmer der diesjährigen Veranstaltung vor, die traditionell mit Start und Ziel am Freibad Bruch stattfand. Tolles Wetter, zahlreiche Zaungäste und eine hervorragende Organisation trieben die Athleten zu vielen persönlichen Bestzeiten. „Wir sind rundherum zufrieden. Es hat alles gepasst“, freute sich Peter Vohs, Koordinator des veranstaltenden Vereins.

[Dirk Sinderhauf siegte bei den Männern am Ende doch überzeugend.]

Bei den Einzelwettkämpfern waren fast 300 Teilnehmer am Start, die zunächst die 600m-Schwimmstrecke im Vorstaubecken der Aggertalsperre absolvieren mussten, um anschließend zunächst eine Radstrecke von 20 Kilometern und abschließend einen 5 Kilometer-Lauf absolvieren mussten. hier zeigte sich bei den Männern, dass es auch in diesem Jahr an Abonnement-Sieger Dirk Sinderhauf kein Vorbei gibt. Der für Bayer Uerdingen startende Sportler musste allerdings hart kämpfen, um den Waldbröler Rainer Nagel auf Distanz zu halten. Im Ziel lag Sinderhauf annähernd 25 Sekunden vor seinem Kontrahenten. Dritter wurde Manuel Rohleder vor René Dörmbach, der sich damit die Stadtmeisterschaft sicherte.

Bei den Frauen war der SSF Bonn mit mehreren Bundesligastarterinnen stark vertreten. Isa Roth sicherte sich den Titel mit über zwei Minuten Vorsprung vor ihrer Vereinskollegin Carolin Bauer. Die jedoch musste hart kämpfen, um Lokalmatadorin Dorothee Steinborn in Schach zu halten. 14 Sekunden lag die Gummersbacherin im Ziel hinter Bauer, hatte ihrerseits aber ihre liebe Müh und Not, sich Dr. Julia Boye zu erwehren, die ihrerseits 15 Sekunden hinter der neuen Stadtmeisterin ins Ziel kam.

[Das Strandbad Bruch war erneut idealer Austragungsort des Talsperrentriathlons.]

Großer Beliebtheit erfreuten sich die Staffeln. Waren es vor einigen Jahren noch deren 20, nahmen jetzt 56 Mannschaften die Einzelstrecken in Angriff. „Dort haben viele ihre erste Begegnung mit dem Triathlon, und mancher bleibt sogar dabei“, meinte Peter Vohs. Mit dabei unter anderem ein Team der Gummersbacher Stadtverwaltung mit Bürgermeister Frank Helmenstein als Schlussläufer.

[Dritte in der Frauen-Konkurrenz und Gummersbacher Stadtmeisterin: Dorothee Steinborn.]

Mitstreiter waren der Leiter des Jugendamtes, Thomas Hein, und Jugendamtsmitarbeiter Michael Steinbrügge. Ziel war das Erreichen einer Staffelzeit, die sich in der oberen Hälfte aller Staffeln bewegen sollte. Mit Rang 23 gelang dies überzeugend. Lohn der Anstrengung war eine Spende der Firma Twinworx für die Jugendarbeit der Stadt Gummersbach. So kann sich die vom Jugendamt betreute Fahrrad- und Motorradwerkstatt über ein Motorrad freuen.

Der Talsperrentriathlon wurde wie jedes Jahr von der Männerabteilung des TV Dümmlinghausen-Hesselbach organisiert und mit der Hilfe einer großen Zahl von freiwilligen Helfern aus den Abteilungen des Turnvereins, der LG Gummersbach, des DRK Derschlag, der DLRG Oberberg, der Feuerwehr Bernberg sowie der Polizei ausgerichtet.

Weitere Infos und alle Ergebnisse gibt es hier