Archiv

Kickboxer aus Bergneustadt waren erfolgreich

Red; 11. Jun 2008, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Kickboxer aus Bergneustadt waren erfolgreich

Red; 11. Jun 2008, 00:00 Uhr
(Red./27.5.2008-15:00) Bergneustadt - Bei dem ersten aufeinander Treffen in Iserlohn um den Einzug in das thailändische King's Cup Finale sind Arif Koyuncu und Artur Wiebe erfolgreich für Bodyguard angetreten.
Als Erster startete Artur Wiebe gegen den sehr erfahrenen Leo "Der Löwe" Zulic aus Aachen. In den ersten zwei Runden dominierte Artur durch präziese und knall harte Boxeinlagen, musste aber nach einem unglücklichen Sturz in der dritten Runde zweimal angezählt werden und verlor diesen Kampf. Direkt danach folge Arif Koyuncu in den Ring. Sein Gegner war der Lokalmatador Darek Oblaj vom Narong Gym Iserlohn. Koyuncu konnte einen klaren Punktsieg für Bodyguard erzielen und stand somit im Halbfinale des W.M.C. Super 8 Serie.

Der Kämpfer Zulic war mehr angeschlagen als gedacht und konnte somit seinen Halbfinal-Fight gegen Artur Bemala aus Iserlohn nicht antreten, sodass sich für Wiebe unerwartet eine neue Chance auftat. Trotz starker kämpferischer Leistung musste sich Artur knapp nach Punk-ten geschlagen geben. Im Halbfinale trat Arif Koyuncu gegen den beindruckenden und erfah-renen Fighter Valdet Gashi vom Thai Boxclub Singen an. Koyuncu konnte seinen Gegner fast die gesamten Runden treiben und gewann überzeugend nach Punkten.

Zwei Kämpfe innerhalb kurzer Zeit hinterlassen ihre Spuren, sodass Koyuncu leicht ange-schlagen war und in der Kabine auch ärztlich betreut werden musste. Der Bergneustädter konnte nur mit Schlägen sich wehren, weil durch die Verletzung seine stärkste Waffe, das Bein, nicht voll einsatzfähig war und er folglich dem Lokalmatador aus Iserlohn in einem fairen Kampf knapp nach Punkten unterlag.

Die Finalisten stehen jedoch automatisch im End-Finale für die Qualifiaktion des King's Cup in Thailand. Der King's Cup wird zu Ehren des thailändischen Königs organisiert. Das Turnier wird auf mehreren asiatischen Fernsehsendern übertragen, so dass sich der Gewinner als echter König des Muay Thai bezeichnen kann.