Archiv

Eine Stiftung zum Geburtstag

bv; 31. May 2007, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Eine Stiftung zum Geburtstag

bv; 31. May 2007, 00:00 Uhr
(bv/16.5.2007-17:05) Gummersbach – Seit 150 Jahren darf sich Gummersbach Stadt nennen, und die heimische Sparkasse macht aus diesem Anlass ein großzügiges Geschenk.
Dass die Stadt anno 2007 nicht gerade auf Rosen gebettet ist, muss eigentlich nicht besonders betont werden. Insbesondere bei den so genannten freiwilligen Leistungen, in Kultur, Sport und der Jugendhilfe kann nur ein Minimum dessen bewerkstelligt werden, was eigentlich notwendig wäre. Da kommt die Idee einer Sparkassen- und Bürgerstiftung, die in diesen Wochen auf den Weg gebracht wird, gerade recht. In den Köpfen existieren diese Pläne schon seit geraumer Zeit, doch jetzt hat man gehandelt und mit der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt nicht nur einen solventen Partner, sondern auch einen langjährigen Förderer heimischer Vereine und Schulen im Boot. So will die Sparkasse im ersten Jahr 150.000 Euro an Stiftungskapital zur Verfügung stellen, bis 2010 wird die Summe auf 500.000 Euro erhöht.

[Bild: Bernd Vorländer --- Bürgermeister Frank Helmenstein freut sich über das Engagement der Sparkasse. Rechts Sparkassendirektor Frank Grebe.]

Die Gummersbacher Sparkasse sei vor 154 Jahren gegründet worden und habe sich immer auch in gelebter Solidarität für die Belange der Stadt stark gemacht, erklärte Sparkassendirektor Frank Grebe, der darauf hinwies, dass man sich trotz des Stiftungs-Engagements auch in Zukunft intensiv um die Belange der heimischen Vereine kümmern werde. In Bergneustadt wolle die Sparkasse ebenfalls einen hohen geldbetrag, 250.000 Euro, stiftungsgebunden einsetzen.

Gummersbachs Kämmerer Klaus Blau betonte, dass man neben der Sparkassen-Initiative alles daran setzen werde, darüber hinaus weitere Gönner und Stifter zu finden, um möglichst bald das Stiftungskapital zu erhöhen. Rund eine Million Euro hofft man bis zum Jahr 2010 akquirieren zu können. Dann wären nach heutiger Zinslage rund 40 bis 50.000 Euro per anno für Stiftungszwecke zu verwenden.

Als Organe der Stiftung sind ein dreiköpfiger Vorstand sowie ein Kuratorium angedacht. Auch soll ein Stifterrat ins Leben gerufen werden, in dem alle Stifter zu Informations- und Beratungszwecken vertreten sein werden. „Jetzt zeigt sich, welchen Mehrwert man mit einer Sparkasse hat“, freute sich Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein. Die Stiftung in Gummersbach solle sinn- und identitätsstiftend sein und viele Gummersbacher ansprechen, wünschte sich Helmenstein.