Archiv

Spielende Unterhaltung bot das WK-Theater Waldbröl

nis; 21. Nov 2006, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Spielende Unterhaltung bot das WK-Theater Waldbröl

nis; 21. Nov 2006, 00:00 Uhr
(nis/6.11.2006-14:00) Waldbröl – Amüsant und informativ: Die Probe zum Zuschauen und/oder Mitmachen des WK-Theaters eröffnete den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen.
[Bilder: Nina Schmitt --- Gestalteten die Probe zum Zuschauen/Mitmachen: Ralf Tenbrake (v.l.n.r.), Dominik Greb, Vera Bray, Kasper Zebroke Kristina Barth und Thorsten Kochinke (sitzend).]

Zu einer Probe zum Zuschauen und/oder Mitmachen lud gestern das WK-Theater des Waldbröler Kulturtreffs (WKT) in die Hollenberg-Aula ein. Zahlreiche folgten der Einladung und konnte eine Stunde lang Theaterluft schnuppern. „Wir wollen den Leuten eine inszenierte Theaterprobe näher bringen“, so Theaterleiter Thorsten Kuchinke. Diese begann mit dem Auftritt der Schauspieler, die den Leuten noch viel Spaß machen sollten.

[Brachten die Zuschauer mit ihrem Sketch zum Lachen: Tenbrake (sitzend) und Greb.]

Vera Bray, Kasper Zekorn, Ralf Tenbrake, Dominik Greb und Kristina Barth traten auf die Bühne und gaben zunächst eine kleine Kostprobe ihres Talents. Nachdem man noch Theaterleiter Kuchinke in Form eines gekauften Regisseurs dazugeholt hatte, konnte die Probe beginnen. Gezeigt wurden auf lustige Art und Weise die verschiedenen Einstellungen des Lichts und die Arten von Stimmung, die dadurch erzeugt werden können. Beeindruckend war auch, wie Bray die unterschiedlichsten Phasen von himmelhochjauchzend bis zu todetiefbetrübt auf einem Stuhl sitzend darbot. Improvisation und Einfallsreichtum zeigten Tebrake, Bray und Zehorn, als sie drei aus dem Publikum geborgte Sachen (Schal, Handy und Stock) zu anderen Gegenständen umfunktionieren mussten. Die kleinen Sketche zwischendurch trugen noch zur Erheiterung bei.

[Theaterleiter Thorsten Kochinke erzählte Interessantes über die Arbeit im Theater.]

Interessantes gaben die Darsteller auch zum Thema Schminke zum Besten. Für alle Theaterliebhaber und auch solche, die es noch werden wollen, war diese Probe ein unterhaltsames und informatives Erlebnis. Zum Schluss bekamen die Zuschauer noch Einblick in die neue Hauptproduktion „Tschaikowsky – Verhör vor der Orchana“, die am 3. März Premiere hat.

Das Theater wurde 1989 durch Ulrich Hein im Rahmen des Waldbröler Kulturtreffs gegründet. Im Frühjahr 2005 übernahm Kuchinke die Leitung. Jährlich erarbeitet das WK-Theater mindestens eine Großproduktion. Weitere Informationen, auch für diejenigen, die vor oder hinter der Bühne mitmachen wollen, gibt es auf www.WKTheater.de.