Archiv

VfL Gummersbach verpflichtet Ungarn Lajos Mocsai als Interimstrainer bis zum Saisonende

pl; 14. Apr 2005, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

VfL Gummersbach verpflichtet Ungarn Lajos Mocsai als Interimstrainer bis zum Saisonende

pl; 14. Apr 2005, 00:00 Uhr
(pl/28.3.2005- AKTUALISIERT: 19:05) Gummersbach - Der ungarische Coach Lajos Mocsai übernimmt ab sofort bis zum Ende der laufenden Saison das Training beim VfL Gummersbach – Erste Einheit mit den Profis bereits heute.
Die Verantwortlichen des VfL Gummersbach sind auf der Suche nach einem vorläufigen Nachfolger des am Mittwoch entlassenen Trainers Richard Ratka schnell fündig geworden. Bereits heute wird der Ungar Lajos Mocsai das Training mit den VfL-Profis übernehmen.

[Bild: Simone Liebelt --- Lajos Mocsai ist der Nachfolger von Richard Ratka - aber nur bis zum Ende der Saison.]



Lajos Mocsai ist in Deutschland unter anderem als Ex-Trainer des TBV Lemgo bekannt; zurzeit leitet er mit Erfolg als Cheftrainer die ungarische Frauen-Nationalmannschaft. Da der Hochschulprofessor in führender Position an der Semmelweis-Universität in Budapest eingebunden ist und die Freigabe für die Aufgabe beim VfL Gummersbach befristet gilt, steht fest, dass sein Engagement nicht über die laufende Spielzeit hinausgehen wird.



"Ich bin sicher, dass wir mit der Entscheidung, Lajos Mocsai als Interimstrainer zu verpflichten, richtig liegen und den Rest der Saison den richtigen Weg gehen. Wir haben einen erfahrenen Trainer gefunden, der internationale Erfolge vorweisen kann und auf aktuellem Niveau arbeitet. Die Entscheidung für die weitere Gestaltung der Trainer-Situation werden wir in den nächsten zwei Monaten treffen und uns dafür die der Bedeutung der Sache angemessene Zeit nehmen“, so Gerd Rosendahl vom VfL-Aufsichtsrat.



Und auch Mannschaftskapitän Francois-Xavier Houlet, der in die Trainerfindung mit involviert war, zeigt sich angetan vom neuen Coach: "Uns ist innerhalb der kurzen Zeit eine sehr gute Zwischenlösung gelungen. Lajos Mocsai ist ein sehr erfahrener und erfolgreicher Trainer. Er kennt die Bundesliga, zudem werden seine guten Deutsch- und Französisch-Kenntnisse dazu beitragen, dass wir sofort in die Vorbereitung für die kommenden Spiele einsteigen können.“



Der 51-jährige Ungar ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Mocsai ist hauptberuflich als Professor an der Semmelweis-Universität in Bupapest beschäftigt und nimmt dort den Posten des Vize-Dekans der Fakultät für Sporterziehung und Sportwissenschaften ein. Während seiner beruflichen Laufbahn hat er in verschiedenen europäischen Instituten als Gastprofessor doziert. Auch bei der EHF, von der er 2002 für sein Lebenswerk geehrt wurde, ist Mocsai aktiv.



Während seiner aktiven Zeit als Handballer spielte er zwischen 1970 und 1982 insgesamt 48 Mal für die ungarische Nationalmannschaft. Mocsai ist Handballtrainer und Sportlehrer mit Universitätsabschluss. Seine Trainerlaufbahn begann er 1979, seit 1998 ist Mocsai Cheftrainer der ungarischen Frauen-Nationalmannschaft (u.a. Silbermedaille bei Olympia 2000, Europameister 2000 und Vizeweltmeister 2003). Zuvor errang er unter anderem mit Honvéd Budapest und mit der ungarischen Männer-Nationalmannschaft von 1985 bis 1989 Erfolge (zum Beispiel 1986 Vize-Weltmeister).



Die Trainerlaufbahn führte ihn von 1989 bis 1998 auch nach Deutschland; er wurde mit dem TBV Lemgo DHB-Pokalsieger, Champions League-Zweiter und Europapokalsieger sowie mit dem TUS Nettelstedt 1997 Europacupsieger (City-Cup). Lajos Mocsai spricht fließend Deutsch und sehr gut Französisch.