Archiv

Acht Kiesler-Tore krönen gelungene Revanche

uk; 10. Feb 2019, 10:52 Uhr
ARCHIV

Acht Kiesler-Tore krönen gelungene Revanche

uk; 10. Feb 2019, 10:52 Uhr
Gummersbach - Mit einem sicheren Heimerfolg über den TV Gelnhausen festigt der VfL Gummersbach Platz zwei in der A-Jugend-Handballbundesliga, Staffel Mitte - 'RPP - Ambulantes Therapie- und Reha-Zentrum' und AggerEnergie präsentieren die Berichterstattung über den VfL Gummersbach.
VfL Gummersbach - TV Gelnhausen 34:27 (17:13).

Keine Frage: die Revanche ist gelungen. Die VfL-Youngster hielten sich mit einem klaren 34:27-Erfolg eindrucksvoll für die nicht eingeplante Pleite im Hinspiel schadlos.  Allerdings übertüncht das klare Endergebnis ein bisschen, dass die Gäste sich als durchaus sperriger Gegner entpuppt hatten - bis zur 22. Minute behaupteten sie beim 11:12 sogar die Führung. Per Zwischenspurt gelang es den Gastgebern dann aber, den Trend des Geschehens zu korrigieren (16:13). Und auch beim 20:16 (39.) schienen die Kräfteverhältnisse im Sinne der Gummersbacher Talente geklärt zu sein. Doch die Besucher aus dem Hessenland erwiesen sich auch jetzt noch als zähe Widersacher und verkürzten noch einmal auf 20:21.


Dann aber drückten die Gummersbacher das Gaspedal noch einmal kräftig durch, zogen auf 28:23 (53.) davon und bauten den Vorsprung bis zur Schlusssirene noch problemlos aus. Erfreulich in diesem Kontext, dass Tom Kiesler bei seinem ersten richtigen Einsatz in der Offensive nach langwierigen Schulterproblemen wichtige Akzente setzen konnte und gleich acht Treffer markierte.



VfL-Trainer Alois Mraz fand denn auch anerkennende Worte für seine Akteure: "Unter dem Strich war es eine sehr gute Vorstellung meiner Jungs gegen einen unangenehmen Gegner. Mir hat vor allem gefallen, dass wir in den Phasen, in denen Gelnhausen noch einmal herangekommen ist, stabil geblieben sind und das Geschehen wieder souverän in den Griff bekommen haben."

VfL: Tom Kiesler (8), Yannick Bialowas (6/3), Fynn Gonschor, Julian Athanassoglou, Pierre Busch (je 3), Joe Schuster, Julius Fanger, Lois Kaysen, Ole-Gunnar Steinhagen  (je 2), Florian Schmidt, Mathis Haeseler, Kilian Werz (je 1)

Weitere Ergebnisse und Tabelle