Archiv

Neue Strecke sorgt für tolle Bestzeiten

jlo; 24. Sep 2018, 08:00 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Startschuss zum Hauptlauf über zehn Kilometer. Die späteren Sieger Maciej Miereczko (1021/rechts) und Sonja Vernikov (1346) sind bereits vorne dabei.
ARCHIV

Neue Strecke sorgt für tolle Bestzeiten

jlo; 24. Sep 2018, 08:00 Uhr
Gummersbach – Maciej Miereczko gewinnt den 16. AggerEnergie- und Sparkassenlauf – Marienheiderin Christl Dörschel bei den Frauen hinter Sonja Vernikov auf Platz zwei – Über 1.200 Teilnehmer am Start (AKTUALISIERT).
Von Jürgen Lorenz

Die Verantwortlichen des Gummersbacher Stadtlaufes wollten weg vom Image eines „Berglaufes“. Daher hatte man bei der LG bereits etwas länger mit einer neuen Streckenführung geliebäugelt. So ging es bei der 16. Auflage des AggerEnergie- und Sparkassenlaufs erstmals nicht mehr durch die Karlstraße am (alten) Polizeigebäude entlang zum Rathaus hoch, sondern stattdessen vom Start weg bis zum Ende der Hindenburgstraße durch die Andienungsstraße hinauf auf das Steinmüllergelände. „Dadurch haben wir keinen einzigen Höhenmeter mehr in der Runde“, hatte sich Dorothèe Klasen mit ihrem Veranstalterteam schnellere Zeiten versprochen. Ein Schachzug, der aufging. Das Gros der Teilnehmer war von der neuen Strecke begeistert.



[Franziska Dziallas vom TV Hackenberg war über vier Kilometer die schnellste Frau.]


Trotz Dauerregens säumten zudem zahlreiche Zuschauer die Strecke. Eine Sambatruppe heizte sowohl den insgesamt 1.221 Athleten als auch den Zuschauern ein. Letztlich wurden auf der amtlich vermessenen Strecke deutliche schnelle Zeiten erzielt, als auf der alten. Für den Sieger des Hauptlaufes Maciej Miereczko (VfB Erftstadt/32:41Minuten) war die neue Streckenführung eine echte Überraschung. „Ich war sogar etwas enttäuscht“, hatte sich dieser eigentlich auf eine bergige Strecke eingerichtet. Nämlich den Weg, den er bereits bei seiner letzten Teilnahme im Jahr 2009 als Sieger absolviert hatte. „Aber diese Strecke war richtig schnell“, hatte er bereits nach der zweiten Runde über zwei Kilometer gemerkt, dass seine ärgsten Verfolger Idriss Oubaha (TVv Refrath/34:12 Minuten) und Rachid Soufi (TSV Bayer Leverkusen/34:47 Minuten) seinem Tempo nicht folgen konnten.


„Und dabei war die erste Runde meine langsamste“ war er mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden. Als schnellster Läufer der Region war wieder einmal Richard Glatz von der LG Gumersbach eine Bank. Am Ende langte es für den Silbermedaillengewinner des Vorjahres zu einem respektablen fünften Rang.



[Siegerpodest bei den Herren über vier Kilometer: Marvin Jesingshaus, Oliver Schult, Fabian Schreer (v.li.).]


Bereits vor dem Start hatte die Siegerin der letzten beide Jahre, Christl Dörschel (PFERD), ihre potenzielle Nachfolgerin auserkoren. Die Marienheiderin ist in diesem Jahr bereits Deutsche Meisterin und Europameisterin ihrer Altersklasse W40 über die zehn Kilometer geworden und war etwas angeschlagen. Die erst siebzehnjährige Sonja Vernikov (Ski-Keller Kaulard & Schroiff) hatte Dörschel schon auf dem Zettel. „Sie ist eine echte Vielläuferin und unheimlich schnell“, sollte sich die Ahnung der Marienheiderin bestätigen. Vernikov spulte einsam ihr Programm herunter und siegte mit einer Topzeit von 36:53 Minuten. Dörschel wurde als Zweite in 37:43 Minuten abgestoppt. „Die Strecke ist richtig klasse, aber mehr ging heute einfach nicht.“ Als schnellste Staffel holte sich die LG Gummersbach in der Besetzung Richard Glatz, Moritz Flader und Michael Hilger mit großem Vorsprung den Titel.



Im Rennen über die vier Kilometer wiederholte Oliver Schuld (TuS & Bao Youngsters) seinen Vorjahreserfolg, mit einer Endzeit von 13:44 Minuten. Marvin Jesingshaus (LG Remscheid) und Fabian Schreer (LG Gummersbach) komplettierten das Podest. Franziska Dziallas (TV Hackenberg/15:41 Minuten), die sich im Vorjahr noch mit dem Silberrag begnügen musste, passierte in diesem Jahr als Erste den Zielstrich. Verena Erger (dhpg Dr. Harzem & Partner) und Katarina Deutzmann (Southern Oregon Run) folgten mit über zwei Minuten Rückstand auf den weiteren Plätzen. In den insgesamt drei Rennen über 2000 Meter gingen mit 546 Schülern zwar knapp 150 Teilnehmer weniger als im Vorjahr an den Start. Trotzdem war die Vorsitzende der LG Gummersbach, Ulrike Rösner mit der Resonanz zufrieden. „Es ist super, wieviele heute trotz des schlechten Wetters gekommen sind. Das sind sagenhafte Zahlen“, freute sie sich. Erneut hatten sieben der neun Grundschulen aus dem Gummersbacher Stadtgebiet ihre Schüler an den Start geschickt.



[Lasse Fischer vom VfL Engelskirchen siegte über die 2.000 Meter (links). Medaillen gab es für sämtliche Teilnehmer der Läufe.]


Als schnellstes Mädchen lief - wie bereits im Vorjahr - Madlen Behrends vom Städtischen Lindengymnasium in 7:46 Minuten ins Ziel. Sie siegte damit natürlich auch in ihrer Altersklasse U16. Die Zweite Ilisa Anna-Irma Fiedler (Sportklasse 5c Gesamtschule Marienheide/8:05 Minuten) sicherte sich den ersten Platz in der Altersklasse U12. Die Dritte, Anja Matuschek (VfB Erftstadt/8:18 Minuten) gewann die Altersklasse U14. Jill Herr von der GGS Windhagen holte sich den Titel in der U10. Als Gesamtsieger bei den Jungen durfte sich Lasse Fischer (VfL Engelskirchen/7:18 Minuten) ebenso feiern lassen wie als Schnellster der Altersklasse U14. In der U10 hatte Remi Niel Hilbring (Städtisches Lindengymnasium/8:21 Minuten) die Nase vorne. Jussi Mustanen (7:57 Minuten) vom VfL Engelskirchen war in der AK U12 knapp schneller als Finley Friedrichs (Städtisches Lindengymnasium/7:58 Minuten) und Mikka Fischer (VfL Engelskirchen/7:59 Minuten).



["Aggi", das Maskottchen der AggerEnergie, schickte "seinen" Geschäftsführer Frank Röttger auf die Strecke über zehn Kilometer.]


Bei den Bambini, die erstmals statt der bisherigen 600 Meter lediglich 450 Meter zu absolvieren hatten, gingen gleich 312 Miniflitzer auf die Strecke. Begleitet vom Laufclown der LG Gummersbach und „Aggi“ von der AggerEnergie  lieferten sich die Jüngsten einen tollen Wettkampf. Benjamin Berge (GGS Bernberg) gewann vor Oskar Kholki (Köln), Matti Krobbach (KKG Körnerstraße) und Malte Miersch (Lindlar). Bei den Mädchen siegte Leonie Köhler (Astrid-Lindgren-Grundschule), vor Esther Regehr (GGS Bernberg) und Leonie Buchholz (Astrid-Lindgren-Schule). Mit ihrem rund 100 Mann starken Helferteam hatte die LG Gummersbach wieder alles bestens organisiert. Der Bauhof der Stadt Gummersbach war ebenfalls mit zahlreichen Mitarbeitern für Auf- und Abbau vor Ort. „Es hat alles einfach wieder bestens funktioniert“, zog Rösner ein positives Fazit.

Lediglich das Wetter war erstmals nicht auf der Seite der LG. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es schon einmal hier geregnet hat“, wollte der Niederschlag aber während der gesamten Veranstaltung einfach kein Ende nehmen. „Trotzdem waren alle Helfer super gelaunt“, zog Rösner ein durchweg positives Fazit. „Das war richtig klasse, was hier heute trotz des Wetters los war“, freute sich auch  Vorstandsmitglied und Moderatorin Dorotheé Klasen.

Ergebnisse