Archiv

Für das unternehmerische Lebenswerk geehrt

Red; 9. Feb 2017, 11:31 Uhr
Bilder: privat --- Der Gastgeber der Veranstaltung, Guido Hensel, Geschäftsführer der Firma DELTA V (li.), der frühere Ministerpräsident Roland Koch (2. v. li.) und der Geschäftsführer des Bundesverbands mittelständische Industrie NRW, Herbert Schulte (re.) freuten sich mit Wolfgang Oehm, dem geschäftsführenden Gesellschafter der ONI-Wärmetrafo.
ARCHIV

Für das unternehmerische Lebenswerk geehrt

Red; 9. Feb 2017, 11:31 Uhr
Lindlar - ONI-Chef Wolfgang Oehm erhielt große Auszeichnung des Bundesverbandes mittelständische Industrie - Ex-Ministerpräsident Roland Koch gehörte zu den Gratulanten.
Überraschungen machen unser Leben aus, und wenn sie positiv ausfallen, freuen wir uns umso mehr. So erging es ONI-Chef Wolfgang Oehm in dieser Woche. Der Gründer des Energie-Optimierers aus Lindlar war zu einer Veranstaltung vom Bundesverband mittelständische Industrie (BVMW) eingeladen, in dem er als Wirtschaftssenator tätig ist. Nach der allgemeinen Begrüßung sprach der Geschäftsführer des BVMW, Herbert Schulte, zunächst zum Jubiläumsjahr 25 Jahre europäischer Mittelstandsverband. In diesem Zusammenhang werde an diesem Abend auch eine "herausragende Unternehmerpersönlichkeit" für ihr unternehmerisches und soziales Wirken ausgezeichnet, hieß es vielsagend. Nachdem dann ein erster Hinweis hinsichtlich der Herkunft kam, „...ein Unternehmer dessen Wurzeln aus Westfalen stammen“ und das „Gründungsjahr seines Unternehmens 1983“ fiel, war die Überraschung perfekt.


So wurde Wolfgang Oehm vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft für sein unternehmerisches Lebenswerk ausgezeichnet. In Anwesenheit von mehr als 100 Gästen aus Politik und Wirtschaft überreichte BVMW-Geschäftsführer Herbert Schulte die hohe Auszeichnung, die nur wenigen Unternehmern in Deutschland bisher zuteil wurde. In seiner Laudatio hob Schulte die herausragende unternehmerische Leistung und das beispielhafte soziale Engagement von Oehm  hervor. Dabei standen sein langjähriges Engagement für ältere Arbeitnehmer mit seinem Motto „Ältere Arbeitnehmer sind für mich Edelstähle und kein altes Eisen“ sowie die aktive Rolle bei der Integration von Flüchtlingen in das Arbeitsleben im Mittelpunkt.

„Handeln statt Reden“ sei seine Devise, nach der er sein unternehmerisches Tun ausrichte. Das gelte auch für die unzählig viele Aktivitäten im Bereich Unterstützung von Hilfebedürftigen, sozialen Einrichtungen und Initiativen. Das Spektrum reiche dabei vom Kindergarten über den Bürgerbus, den Jugendsport, verschiedene Tafeln bis zu Krankenhäusern in der Region und über die Region hinaus. Einer der ersten Gratulanten war der frühere Ministerpräsident des Landes Hessen, Roland Koch, der an diesem Abend Ehrengast war.


[Wolfgang Oehm mit dem Geschäftsführer des BVMW, Herbert Schulte und dessen Gattin.]