Archiv

Veranstaltungs-Marathon dank Doppel-Jubiläum

nh; 13. Dec 2016, 15:35 Uhr
Bilder: Nils Hühn --- Den Jubiläumskalender des Kirchenkreises erhält man kostenlos. Gegen eine Spende bekommt man auch Martin Luther als Playmobil-Figur geschenkt.
ARCHIV

Veranstaltungs-Marathon dank Doppel-Jubiläum

nh; 13. Dec 2016, 15:35 Uhr
Oberberg - In Oberberg wird in den kommenden Monaten 500 Jahre Reformation und 200 Jahre Kirchenkreis An der Agger gefeiert - Konzerte, Gottesdienste, Lutherbäume, Reformationsmarkt und vieles mehr.
Von Nils Hühn

Die Feierlichkeiten sind bei den oberbergischen Christen schon seit geraumer Zeit in vollem Gange. Denn am 31. Oktober 2016 begann das 500. Reformationsjahr und schon im September wurden die ersten Feste gefeiert und im Jubiläumsjahr 2017 werden noch viele weitere folgen, wie Superintendent Jürgen Knabe verriet. Aber nicht nur das 500. Jubiläum des Anschlags der 95 Thesen durch Martin Luther an die Wittenberger Kirchentür, sondern auch die Gründung des Kirchenkreises An der Agger vor 200 Jahren wird gefeiert. „Wir haben 60 Veranstaltungen, wobei es mehrere Höhepunkte gibt“, freut sich Knabe auf den Veranstaltungs-Marathon.


Um nicht den Überblick über die zahlreichen Festivitäten zu verlieren, hat der Kirchenkreis An der Agger einen 60 Seiten starken Jubiläumskalender herausgebracht. 15.000 Exemplare sind bald in den 26 Gemeinden kostenlos erhältlich. Mehrere Termine sollte man sich bereits jetzt vormerken. Dazu zählen auch die Weihnachtskonzerte am 17. Dezember (Gummersbach) und 18. Dezember (Waldbröl). Hier werden unter der Leitung von Kreiskantor Hans-Peter Fischer bis zu 150 Sänger singen. Beim Musikprojekt „HipHop und Orgel“ wird es am 3. März 2017 in Dieringhausen international. Die Idee hierzu stammt aus Belgien und der Choreograph arbeitete bereits mit Michael Jackson zusammen.

[Superintendent Jürgen Knabe freut sich auf die Veranstaltungen zum Doppel-Jubiläum.]

Die Aufführung des Pop-Oratoriums Luther am 6. und 7. Oktober im Gummersbacher Theater wird bereits mit Spannung erwartet. Die zentrale Festveranstaltung findet am 24. September ebenfalls im Bühnenhaus der Kreisstadt statt. Aber es gibt auch andere Aktionen. Beispielsweise Reformationsmärkte in Drabenderhöhe, Wipperfürth und Gummersbach. Manche Programmpunkte haben sogar Langzeit-Wirkung – so verteilte der Kirchenkreis an seine Gemeinden 60 Apfelbäume, die in einigen Jahren Früchte tragen werden und so als Lutherbäume an die Reformation erinnern sollen.

Für die Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr stellte der Kirchenkreis 50.000 € zur Verfügung. Weiteres Geld erhielt man von der Landeskirche (10.000 €), AggerEnergie (8.000 €), Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt/ Sparkassen der Homburgischen Gemeinden und Kreissparkasse Köln (8.000 €) und weiteren Sponsoren. „Ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Gemeindemitglieder wäre solch ein Programm aber nicht möglich“, freute sich Superintendent Knabe über die vielfältige Unterstützung. Alle Informationen sind unter www.glauben-ist-zukunft.de zu finden.