Archiv

VfR lebt Integration durch Sport

ks; 23. Dec 2015, 15:48 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

VfR lebt Integration durch Sport

ks; 23. Dec 2015, 15:48 Uhr
Wipperfürth – In Absprache mit Flüchtlingshelfern bietet der VfR Wipperfürth jungen Flüchtlingen einen Ort, um sprachliche Barrieren abzubauen und Kontakte über das Fußballspielen zu knüpfen.
Unter dem Motto „VfR lebt Integration durch Sport“ werden beim VfR Wipperfürth beinah täglich Flüchtlinge trainiert. Dies gelingt nach Absprache mit den Flüchtlingshelfern Morris Weißelberg von der Ökonomischen Initiative und Nick Schäfer von Transparenz Arnsberg/Jugendherberge Wipperfürth. Montags werden die jungen Flüchtlinge von Kali Stüben und Detlef Lemke betreut, aber auch an anderen Tagen tummeln sie sich bei den Übungseinheiten. „Dabei ist es den Trainern auch nicht zu viel, die Kinder abends nach dem Training nach Hause zu bringen“, berichtet Monika Breidenbach, Vorstandsmitglied des VfR Wipperfürth. Sie ergänzt: „Ein Junge wurde jetzt beim Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband angemeldet, damit er in der C-Jugend auch an Meisterschaftsspielen teilnehmen kann.“



Da beim VfR zurzeit kein Trainingsbetrieb herrscht, besucht Stüben die Flüchtlinge in der Jugendherberge, um dort mit ihnen zu trainieren. „Unser Trainer hat schon einige potentielle Spieler für die B-Jugend und Senioren ins Auge gefasst. Auch hier will man versuchen, die Flüchtlinge in den Verein einzubinden“, erzählt Breidenbach. Trainingsbekleidung und Schuhe haben die Jugendlichen von Sponsoren und Mitgliedern bekommen. Der Verein sucht auch weiterhin nach Spenden. Diese können wochentags ab 17 Uhr am Vereinsheim abgegeben werden. „Durch die gute Zusammenarbeit mit den beiden Flüchtlingshelfern helfen wir den Flüchtlingen, in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen. Es ist schwierig, nicht immer kann man allen gerecht werden, aber wir versuchen unser Möglichstes“, so Breidenbach.