Archiv

Zwei Großbrände an einem Abend

ch, mkj; 29. Jan 2012, 14:10 Uhr
Bild: Michael Kleinjung --- Bei einem Feuer am späten Samstagabend brannte ein Heulager nieder.
ARCHIV

Zwei Großbrände an einem Abend

ch, mkj; 29. Jan 2012, 14:10 Uhr
Oberberg – Gestern Abend griffen die Flammen in einer brennenden Garage in Wiehl auf ein Wohnhaus über - Kurze Zeit später standen Teile eines Reichshofer Bauernhofes in Flammen - Zwei Verletzte, ein toter Hund.
Von Christian Herse und Michael Kleinjung

Großalarm für die Feuerwehren der Gemeinde Reichshof. In Dreschhausen wurde gestern Abend um 22:45 Uhr ein Feuer auf einem Bauernhof gemeldet. Erste Meldungen bestätigten, dass Strohballen in einem Unterstand Feuer gefangen hatten. Rund 100 Feuerwehrleute unter Einsatzleiter Klaus Rinke waren rund vier Stunden im Einsatz, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen und die immer wieder aufflammenden Glutnester zu löschen.

[Der stellvertretende Wehrführer Klaus Rinke musste in der Nacht den Einsatz von rund 100 Feuerwehrkameraden koordinieren.]

Dabei waren neben dem Einsatzleitwagen 2 aus Bergneustadt, die Kameraden aus Nosbach, Odenspiel, Denklingen, Eckenhagen und Mittelagger sowie die Drehleiter und das Schlauchwagen aus Wiehl auch die Einsatzleitungen aus Reichshof/Waldbröl, das DRK und das Wasserwerk im Großeinsatz. Ein Angestellter des Bauernhofes zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden, auch ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Es gelang, das Feuer auf den Unterstand zu begrenzen, indem die Strohballen mit einem Traktor aus dem Gebäude geschoben wurden, um diese gezielt abzulöschen. Anliegende Gebäude, in denen auch Rinder untergebracht sind, wurden glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen.


[Wenige Stunden zuvor brannte eine Garage in Wiehl lichterloh. Auch das angrenzende Wohnhaus wurde in Mitleidenschaft gezogen.]

Bereits gegen 19:30 Uhr war es in Wiehl zu einem Feuer an einem Wohnhaus gekommen. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehreinheiten unter Einsatzleiter Markus Heck brannte in der Homburger Straße eine Garage bereits in voller Ausdehnung, wobei die Flammen auch schon auf das Gebäude übergriffen. Neben den Feuerwehren aus Wiehl und Oberwiehl orderte Heck umgehend die Einheit aus Bomig nach, sodass rund 60 Feuerwehrkameraden vor Ort im Einsatz waren.

„Wir haben sofort einen massiven Löschangriff gestartet, um die weitere Brandausbreitung des Feuers auf das Wohnhaus zu verhindern“, so Heck. „Nicht verhindern konnten wir, dass der Hund der Bewohner den Rauchgasen zum Opfer fiel“. Die Garage mit einem abgestellten Auto darin brannte vollständig aus und auch die in dem Haus befindlichen Gewerberäume im Erdgeschoss wurden durch Feuer und Rauch stark beschädigt. Die Wohnräume wurden ebenfalls durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Durch den schnellen Wassereinsatz konnte hier größerer Schaden verhindert werden. Die Anwohner waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht im Haus.

Zu diesem Artikel werden keine Leserkommentare freigeschaltet.