Archiv

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo,sf; 22. Sep 2011, 00:20 Uhr
Archivbild: Michael Kleinjung.
ARCHIV

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo,sf; 22. Sep 2011, 00:20 Uhr
Oberberg - Auf dieser Seite erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen des Wochenendes.

Zum Kreisliga A-Tippspiel unter MeinOA

Vorschau Mittelrheinliga

TSC Euskirchen – SSV Bergneustadt (Sonntag, 15 Uhr).

Es fehlen: Martin Brzoska (Bänderriss in der Schulter), Jonas Wagner (Rotsperre), Jimmy Speicher (private Gründe).

Einsatz fraglich: Andreas Krolewski (Fußverletzung), Benedict Herhaus (Oberschenkelverletzung).

Zum Spiel: Nach den beiden 0:6-Klatschen in der Vorwoche gab es beim SSV Bergneustadt ohne Frage Handlungsbedarf. Der Freitag wurde für eine intensive Gesprächsrunde genutzt, um die Schockerlebnisse gegen Wesseling-Urfeld und Windeck aufzuarbeiten und die richtigen Lehren daraus zu ziehen. Die Diskussionen fruchteten, zumindest wenn man die Leistung beim 3:2 gegen Arnoldsweiler betrachtet. Der zweite Saisonsieg hat für etwas Ruhe gesorgt, wobei den Verantwortlichen klar ist, dass weiterhin vieles auf wackligen Füßen steht. „Wir werden auf Mannschaften treffen, gegen die selbst 100 Prozent nicht reichen werden und müssen lernen, mit Nackenschlägen besser umzugehen und nach einem Gegentor nicht sofort die Stabilität zu verlieren“, sagt Trainer Torsten Reisewitz.

Die Quintessenz der freitäglichen Unterredung: „Jeder Spieler darf Fehler machen, aber er muss das sichere Gefühl haben, dass es zehn andere gibt, die diesen Fehler ausbügeln wollen.“  Nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit kann Bergneustadt in diesem Jahr den Klassenerhalt erreichen und mit Teams wie Euskirchen mithalten. Der TSC hat den Start verbockt und bislang erst zwei Punkte verbuchen können. Das erste und bislang einzige Saisontor fiel am vergangenen Sonntag beim 1:4 in Windeck – durch einen Strafstoß. Da stellt sich die SSV-Bilanz  - vom desaströsen Torverhältnis abgesehen – weitaus positiver dar.

Reisewitz will die bisherige Ausbeute nicht als Gradmesser nehmen: „Euskirchen hatte ein schwieriges Startprogramm und ist besser, als es der Tabellenstand aussagt. Ich hoffe, dass wir auch mal auswärts etwas mitnehmen können.“ Am 4-3-3-System, das gegen Arnoldsweiler zum Erfolg führte, wird festgehalten. „Safety first“ ist angesichts von 17 Gegentreffern in fünf Partien das Motto der Stunde, zumal Reisewitz einen angriffslustigen Kontrahenten erwartet. „Sie wissen, dass sie gegen uns gewinnen müssen. Sonst verlieren sie den Anschluss.“ Ausgerechnet in der Defensive herrscht ein personeller Notstand. Sollten Andreas Krolewski und Benedict Herhaus am Sonntag passen müssen, stünde mit Michel Hock nur ein Viertel der etatmäßigen Abwehrkette zur Verfügung.


Vorschau Landesliga

VfR Wipperfürth – VfL Rheinbach (Sonntag, 15 Uhr).

Es fehlt: keiner.

Zum Spiel: Nach dem guten Beginn mit vier Punkten aus zwei Partien kassierte der VfR Wipperfürth zuletzt zwei Niederlagen, weswegen Mannschaft und Trainer aber nicht in Verzweiflung stürzen. Worringen und Siegburg werden, wenn man die bisherigen Ergebnisse als Maßstab nimmt, um die Spitzenplätze mitspielen. „Wir lassen uns durch die letzten beiden Spiele nicht beunruhigen. Wir haben gegen Mannschaften gespielt, gegen die wir nicht punkten müssen. Mit der Einstellung konnte ich absolut zufrieden sein“, sagt Coach Norbert Scheider. Die Stimmung innerhalb des Teams sei nach wie vor gut, wenngleich man mit etwas Glück aus Siegburg sogar ein Unentschieden hätte entführen können - egal ob verdient oder nicht.

„Wenn man acht Minuten vor Schluss einen Punkt in der Hand hält, sollte man den auch mitnehmen“, so Scheider. Nach dem Ausgleich durch Methan Dalboy traf Siegburg im Gegenzug zur neuerlichen Führung. „Schade, dass wir das 2:2 nicht länger halten konnten. Dann wäre Siegburg sicherlich noch nervöser geworden.“ Den nächsten Gegner ordnet Scheider in die gleiche Kategorie wie sein Ensemble ein. „Ich zähle Rheinbach zu den zehn Mannschaften, die um den Klassenerhalt spielen werden. Wir haben ein Heimspiel und wollen mindestens einen Punkt holen.“ Benjamin Butter ist noch leicht angeschlagen, soll aber rechtzeitig fit werden. Nach seiner langen Verletzungspause kehrt Pasquale Probo in den Kader zurück und wird als „Joker“ auf der Bank Platz nehmen.          


Vorschau Bezirksliga

RSV Urbach – TuS Lindlar (Sonntag, 13:15 Uhr).

Es fehlen: Anton Zeka (Rotsperre), Hakan Gürsoy (Aufbautraining), Mariano Geusa (grippaler Infekt), John Klabuhn (berufliche Gründe).  

Zum Spiel: Die Niederlage bei Bergfried Leverkusen hat bei Werner Thies nur kurzzeitig für Frust gesorgt. „Das Ergebnis war natürlich nicht befriedigend, aber wir waren selbst in Unterzahl die bessere Mannschaft und hätten den Sieg verdient gehabt. Uns hat einfach das Quäntchen Glück gefehlt“,  erklärt der Coach - verbunden mit der Feststellung: „Wir liegen absolut im Soll.“ Zwar benötige man noch etwas Zeit für die Feinabstimmung, „insgesamt bin ich mit der Entwicklung im spielerischen Bereich sehr zufrieden“, sagt Thies. „Wenn wir das in Urbach wieder abrufen können, bin ich mir absolut sicher, dass wir dort drei Punkte holen werden.“

Am Sonntagmittag gibt es ein Wiedersehen mit dem langjährigen TuS-Spieler Bastian  Hagen, den es mittlerweile nach Urbach verschlagen hat. Der RSV spielt auf Naturrasen, worauf sich die Lindlarer aufgrund der Begebenheiten auf der eigenen Anlage perfekt vorbereiten können. Die Einheiten wurden zeitlich vorverlegt, um auf dem eigenen Rasenplatz, der kein Flutlicht hat, zu trainieren. Zudem konnte Thies den Gegner bei der Nachholpartie gegen Bröltal unter die Lupe nehmen. „Diesen kleinen Vorteil wollen wir uns zunutze machen“, sagt der Übungsleiter. Vier Akteure werden in Urbach nicht zur Verfügung stehen. Thies: „Unser Kader ist zum Glück groß genug, um das kompensieren zu können.“


Baris Spor Hackenberg – DSK Köln (Sonntag, 15 Uhr).

Es fehlen: Mustafa Kuzu (Aufbautraining), Oguzhan Celik (Meniskusschaden), Alper Durak (Rückenprobleme).

Zum Spiel: „Die Bröltaler könnten auch mit ihrer Reservemannschaft antreten. Wir würden trotzdem verlieren“, sagt Teammanager Tezcan Arslan. Mal wieder ist man mit großen Erwartungen zum Grötzenberg gereist, mal wieder gab es nichts zu holen. „Wir konnten in keiner Weise an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen. Die Bröltaler haben uns sehr stark unter Druck gesetzt und Yasin Köse und Salih Tatar aus dem Spiel genommen. Der Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung“, so Arslan, der der kommenden Begegnung richtungsweisenden Charakter beimisst. „Bei einer Niederlage befinden wir uns wieder in unsicherem Fahrwasser. Vier Punkte nach fünf Spieltagen wären sehr mager und nicht das, was wir uns vorgestellt haben.“

Mit DSK Köln kommt ein ebenfalls türkisch geprägter Klub auf den Stentenberg. Arslan: „Sie haben sich gut verstärkt und reisen mit Rückenwind an. Aber es ist egal, wer am Sonntag unser Gegner ist. Wir müssen gewinnen.“ Ein Erfolg würde sicherlich auch zu einer entspannten Stimmung bei der anschließenden Mitgliederversammlung beitragen. In Zusammenarbeit mit neun anderen türkischen Vereinen und Organisationen aus Bergneustadt wird ein neuer Vorstand gewählt, um sich breiter und professioneller aufzustellen. „Wir haben viele positive Gespräche geführt und man hat gemerkt, dass bei allen eine hohe Akzeptanz herrscht, was unseren Klub angeht. Ein gesundes Baris Spor hilft allen weiter“, ist Arslan guter Dinge.         

Weitere Spiele
SV Frielingsdorf – Wahlscheider SV (Freitag, 19:30 Uhr) – siehe Extrabericht.
SSV Ostheim – TuS Homburg-Bröltal (Sonntag, 15:15 Uhr) - Bericht zum Nachholspiel in Urbach.
  

Vorschau Kreisliga A

Borussia Derschlag – Heiligenhauser SV II (Samstag, 17 Uhr).

Es fehlt: Arthur Schilke (Zehenverletzung), Benni Kirch, Patrick Bockemühl, Christopher Grein - Alexander Buchholz (Knieverletzung), Benjamin Fischer (Knieverletzung), Sebastian Friedrichs (Rotsperre), Dirk Clyncke (Aufbautraining).  

Einsatz fraglich: Philip Deltsidis - Thomas Ernst.

Zum Spiel: Bereits am Samstagnachmittag trifft die Borussia aus Derschlag im heimischen Ernst-Bohle-Park auf die Heiligenhauser Reserve, da man im Anschluss neben der eigenen Anlage das diesjährige Oktoberfest feiern möchte. „Aus diesem Grund erwarte ich natürlich ein reges Zuschauerinteresse und hoffe zudem auf die ersten Punkte zu Hause“, erklärt Borussen-Coach Viktor Köhn, der mit der momentanen Situation sehr zufrieden ist. „Wir haben zum Start zwei Auswärtsspiele gewonnen und möchten den Schwung gerne mitnehmen, um die nächsten drei Zähler verbuchen zu können. Dies würde uns in eine komfortable Ausgangssituation bringen, denn die schwierigen Spiele folgen erst noch“, so Köhn, dessen Mannschaft personell aus dem „letzten Loch“ (Köhn) pfeift. Insbesondere die Verletzung von Spielmacher Arthur Schilke schmerzt den Übungsleiter.

„Sein Ausfall ist schwer zu kompensieren. Die junge Mannschaft braucht ein paar Leitfiguren auf dem Platz, weil sie natürlich noch kleinere Fehler macht. Dennoch bin ich guter Dinge, weil wir die Situation zuletzt sehr gut meistern konnten“, so der Coach, der kommenden Samstag aufgrund der angespannten Lage selbst die Fußballschuhe schnüren wird. Des Weiteren drückt der Schuh im Defensivbereich, denn hier muss Köhn gleich vier Akteure ersetzen. Angst vor dem Gegner möchte man in Derschlag jedoch nicht haben, zumal die HSV-Reserve ebenfalls mit personellen Engpässen zu kämpfen hat: „Die Mannschaft ist nicht gut in die Saison gestartet und sicherlich ein wenig verunsichert. Da der HSV langsam punkten muss, haben wir nichts zu verlieren und können befreit aufspielen“, meint Köhn.

Die weiteren Partien des 5. Spieltags (Sonntag, 15 Uhr)
SV Altenberg – BV 09 Drabenderhöhe
Gencler Birligi Bergisch Gladbach – FC Bensberg
SpVgg Holpe-Steimelhagen – Rot-Weiß Olpe
SV Linde – TuS Homburg-Bröltal II
Union Rösrath – FV Wiehl
SSV Süng – SSV Homburg-Nümbrecht
spielfrei: SpVg. Dümlinghausen

Zum Kreisliga A-Tippspiel unter MeinOA


Vorschau Frauenfußball

Landesliga
TuRa Dieringhausen – Bröltaler SC (Sonntag, 11 Uhr)
ESV Olympia Köln – SV Morsbach (Sonntag, 13 Uhr)
TuS Oberpleis – VfB Kreuzberg (Sonntag, 15 Uhr)

Bezirksliga
SV Menden II – Eintracht Hohkeppel (Sonntag, 11 Uhr)
BSV Bielstein – Bergfried Leverkusen (Sonntag, 15 Uhr)
VfL Engelskirchen - TuS  Lindlar (Sonntag, 15 Uhr)
1. FC Gummersbach – Hertha Rheidt (Sonntag, 17 Uhr)
FV Wiehl – SV Bergheim (Sonntag, 17 Uhr)


Vorschau Jugendfußball

A-Junioren Mittelrheinliga
SSV Homburg-Nümbrecht – TSC Euskirchen (Samstag, 16:30 Uhr)

A-Junioren Bezirksliga
FC Pesch – SSV Bergneustadt (Samstag, 17 Uhr)
Blau-Weiß Friesdorf II – TuS Lindlar (Samstag, 17:30 Uhr)
SV Refrath – FV Wiehl (Sonntag, 11 Uhr)

B-Junioren Bezirksliga
FV Wiehl – Viktoria Köln II (Samstag, 14:45 Uhr)
FC Hennef II – SV Frielingsdorf (Samstag, 15:45 Uhr)
FC Rheinsüd Köln – SSV Homburg-Nümbrecht (Samstag, 17:30 Uhr).