Archiv

Wenn das Endergebnis nur Nebensache ist

lo; 31. Aug 2011, 11:53 Uhr
Bilder: Björn Loos --- Die Spieler und Schiedsrichter liefen mit den F-Junioren und den Bambini des SV Morsbach ein.
ARCHIV

Wenn das Endergebnis nur Nebensache ist

lo; 31. Aug 2011, 11:53 Uhr
Morsbach - Das Benefizspiel zwischen einer Gemeindeauswahl und NRW-Ligist Viktoria Köln lockte knapp 500 Zuschauer an – Beachtliche Spendensumme für die Angehörigen der Unfallopfer.
Viele Worte waren gestern Abend auf der Sportanlage des SV Morsbach nicht nötig. Es ging einzig und allein darum, einen Beitrag zur Unterstützung der Hinterbliebenen der drei jungen Fußballer, die vor einem Jahr bei einem schrecklichen Verkehrsunfall in Waldbröl getötet beziehungsweise schwer verletzt wurden, zu leisten. Und das gelang in beeindruckender Manier: Knapp 500 Zuschauer verfolgten das Benefizspiel einer Gemeindeauswahl gegen den NRW-Liga-Spitzenreiter Viktoria Köln. Ein guter vierstelliger Betrag kam am Ende durch Spenden und die Einnahmen aus einer von H+H Team- und Sportswear organisierten Tombola zusammen.


[Mike Wunderlich übergab Mehmet Arsanoglu ein signiertes Trikot.]

„Wir sind absolut begeistert“, freute sich Thomas Roth, 2. Geschäftsführer des SV Morsbach. „In den Spendenball hat zum Schluss nichts mehr hereingepasst.“ Ingo Haselbach, Sportdirektor des Mittelrheinligisten TSV Germania Windeck, hatte die Partie über seine Kontakte zur sportlichen Leitung der Viktoria eingefädelt. „Als wir von Ingo Haselbach von diesem Schicksal gehört haben, wollten wir sofort helfen. Dass so viele Leute gekommen sind, um die Familien zu unterstützen, freut uns sehr“, erklärte Co-Trainer Markus Kurth. Viktoria-Sponsor ETL stellte, wie auch H+H Team- und Sportswear, für die Spendenschatulle spontan 250 € zur Verfügung.

Viktoria-Coach Heiko Scholz hatte alles mitgebracht, was Rang und Namen hat, darunter die Ex-Profis Mariusz Kukielka (unter anderem 1. FC Nürnberg, Energie Cottbus), Kevin Schöneberg (1. FC Köln, Arminia Bielefeld, VfL Osnabrück), Mike Wunderlich (FSV Frankfurt) oder Gastspieler Fabian Hergesell (Rot-Weiß Oberhausen). Die lokale Auswahl bestand aus Spielern des SV Morsbach und der SpVgg. Holpe-Steimelhagen sowie Serdar Aslan (TuS Homburg-Bröltal) und dem Ex-SV-Kicker Tomek Kaczmarek (jetzt Trainer Bonner SC).

Vor dem Anstoß übergab Wunderlich ein von allen Viktorianern signiertes Trikot an Mehmet Arsanoglu, der als Bruder eines der Verstorbenen die Kapitänsbinde trug, danach verteilten die Gäste aber keine Geschenke mehr: Keeper Jost Schäfer musste bereits in der ersten Viertelstunde dreimal hinter sich greifen. Nach Vincenzo Bosas 0:1 traf Kukielka per Kopfball-Doppelpack. Ivan Pusic steuerte mit einer tollen Direktabnahme aus 18 Metern das schönste Tor des Tages bei, ehe erneut Bosa einnetzte.


[Die Morsbacher bejubeln das 1:7 durch Andreas Schmidt (2.v.l.).]

Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel: Ausgerechnet Arsanoglu scheiterte an Torwart Michael Poremba, kurz darauf kratzte Kukielka einen Kopfball von Önder Betin von der Linie. Im Gegenzug versenkte Wunderlich einen unhaltbaren Freistoß in den Maschen. Scholz wechselte in der Pause munter durch, an den Kräfteverhältnissen veränderte sich kaum etwas, wobei die Hauherren nun mutiger wurden. Der Lohn der Bemühungen: Die Holper Andreas Schmidt und Andre Groß erzielten die Ehrentreffer zum 1:7 und 2:8.

Ein respektables Zwischenergebnis, wenn da nicht die Schlussphase gewesen wäre. Köln  machte noch einmal ernst und schraubte das Resultat auf 2:14 in die Höhe. „Wir haben zwei Tore erzielt und damit unser Ziel erreicht. Leider sind uns am Ende die Kräfte ausgegangen. Insgesamt war das für das alle eine runde Sache. Und ob das Spiel 2:8, 2:10 und 2:14 endet, ist dabei völlig nebensächlich“, erklärte Trainer Ingo Krämer, der das heimische Team zusammen mit seinem Holper Trainerkollegen Wolfgang Leidig betreute.

Tore
0:1 Vincenzo Bosa (5.), 0:2 Mariusz Kukielka (8.), 0:3 Mariusz Kukielka (15.), 0:4 Ivan Pusic (20.), 0:5 Vincenzo Bosa (24.), 0:6 Mike Wunderlich (43.), 0:7 Ali Can Ilbay (53.), 1:7 Andreas Schmidt (57.), 1:8 David Müller (65.), 2:8 Andre Groß (77.), 2:9 Tim Bauer (82.), 2:10 Ali Can Ilbay (84.), 2:11 Mark Zeh (85.), 2:12 Vincenzo Bosa (86.), 2:13 Manuel Glowacz (88.), 2:14 Manuel Glowacz (90.).