Archiv

Nebel und Alphörner auf der roten Bever

Red; 9. Nov 2009, 02:12 Uhr
Bilder: Marin Hütt --- Rot erleuchtet, strahlte das Wasser mystisch auf der Bever.
ARCHIV

Nebel und Alphörner auf der roten Bever

Red; 9. Nov 2009, 02:12 Uhr
Hückeswagen – In ein mystisches Licht getaucht wurde die Bevertalsperre zur Auftaktveranstaltung des Wasserquintetts am Samstag.
Es ist oft neblig an der Bever-Talsperre, vielleicht regnet es auch, aber das sind die Menschen im Bergischen gewohnt. Doch am Samstagabend verwandelte sich das Wasser auf der Bever in eine schaurige Atmosphäre, als Geister über den Damm irrten und auf einmal hellrote Lichter durch die Luft tanzten.

[Sieben Geister zogen über den Beverdamm.]

Knapp 300 Zuschauer hatten sich in den Zelten an der DLRG Station versammelt, um das mystische Schauspiel „Feuer und Wasser“, das durch die Klänge zweier Alphörner untermalt wurde, aus sicherer Entfernung zu betrachten. Tatsächlich war leichter Nebel aufgestiegen, als die sieben Gespenster sich ihren Weg suchten und vom Wasser aus die Geschichte der „Madame Poseidon“ vorgetragen wurde. Ein Feuerwehr tat sein übriges, um die Auftaktveranstaltung zum Wasserquintett im Rahmen der Regionale 2010 in ein würdevolles Licht zu tauchen. Neben Regionale-Chef Reimar Molitor waren auch zahlreiche Politiker, unter anderen Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Flosbach und der neue Wipperfürther Bürgermeister Michael von Rekoswki, nach Hückeswagen gekommen. Auch der stellvertretende Rathauschef aus Marienheide, Marc Coroly, stand am Wasser und beobachtete genau, was sich dort ereignete, wird doch auf der Heier Bruchertalsperre im Frühjahr 2010 die nächste Veranstaltung unter dem Thema „Gesundheit und Wasser“ stattfinden.