Archiv

Hoher Glamour- Faktor bei "1.Fashion & Beauty Night"

ch; 29. Sep 2008, 00:00 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Hoher Glamour- Faktor bei "1.Fashion & Beauty Night"

ch; 29. Sep 2008, 00:00 Uhr
(ch/14.9.2008-21:00) Gummersbach - Zum ersten Mal luden verschiedene Modegeschäfte zur "Fashion & Beauty Night" in die Halle 32 auf dem Steinmüllergelände ein - Germanys Next Topmodel Barbara Meier und Feuerkünstler "Saraph" sorgten für eine heiße Veranstaltung - mit fadem Beigeschmack.
[Bilder: Christian Herse --- Nicht nur die "Models of the World" Natalie Solianto und Nico Schwanz sorgten für Glanz und Glamour auf dem Catwalk.]

Florenz, Mailand, Paris und Gummersbach. In die Liste der großen Modestädte darf sich die Oberbergische Kreisstadt seit gestern Abend einreihen. Bereits anderthalb Stunden vor Beginn der "1. Fashion & Beauty Night" standen hunderte von Besuchern in langen Schlangen bis zum ehemaligen Nordtor des Steinmüller Geländes. Um 21 Uhr erstrahlte auf den drei großen Leinwänden in der Halle 32 in weißen Lettern „Schönheit ist eine Komposition und folgt Formgesetzen“, ehe ein gut aufgelegter Stefan Gödde, bekannt als „taff“- Moderator auf Pro Sieben, die Bühne betrat.

[Germanys Next Topmodel Barbara Meier sprang kurzfristig für ihre "Nachfolgerin" Jennifer Hof ein und zeigte eine hochprofessionelle Show.]

Sicher, wenn auch mit einigen Geographielücken („Wo liegt denn Wiehl?“), führte er durch die Veranstaltung und scherzte mit dem fröstelnden Publikum. Schnell übernahmen jedoch die Models das Ruder und brachten mit jedem Schritt mehr Eleganz in die Halle. Angekleidet von den Modegeschäften Mast, Mannschette, Anziehbar und der Boutique Klara aus Bergneustadt, Gummersbach und Wiehl sowie gestylt von dem Lindlarer Friseursalon "Wildangel" sorgten sie auf dem Catwalk für Blitzlichtgewitter und anerkennenden Beifall. Absolute Stars des Abends waren natürlich Barbara Meier, „Germanys Next Topmodel 2007“, die kurzerhand für die amtierende Titelträgerin Jennifer Hof eingesprungen war, mit ihren Kolleginnen Janina Delia Schmidt und Christina Leibold. Durch ihre besonders markanten Gesichter stachen die „Models of the World“, Nico Schwanz und Natalie Solianto, hervor. Im wahrsten Sinne des Wortes heiß her ging es bei „Saraph“, einem Feuerkünstler, der nicht nur meterhohe Flammen spuckte, sondern auch keine Probleme damit hatte, sich selbst anzuzünden oder die Zuschauer in sein brandheißes Spektakel mit einzubeziehen. Im Herbst versucht der ehemalige Posaunist, der 13 Liter Luft pro Minute auspusten kann, den aktuellen Weltrekord mit einer Flammenhöhe von 5,40 Metern zu brechen. Während er das Publikum verzauberte, zeigte die amtierende Hairdesign- Weltmeisterin Brigitte Wildangel, wie sie in wenigen Minuten eine einfache Frisur in ein wahres Kunstwerk verwandeln kann.

[Für wenigstens ein bisschen Wärme sorgte "Saraph" mit seinen Feuerkünsten.]

Positiv fiel auf, dass im Gegensatz zu vielen großen Modenschauen in Gummersbach ausschließlich nur tragbare Accessoires gezeigt und auf jegliche Experimente, die so niemals durch die Fußgängerzone laufen würden, verzichtet wurde. Eine Ausnahme machten da auch die Brautmoden von „Honeymoon“ aus Düsseldorf nicht, die bereits Verona und Franjo Poth schmückten, und mit ihren sowohl schlicht, als aus pompös gestalteten Stücken einen wirklichen Augenschmaus darstellten. Dies bekamen allerdings viele der knapp 1.500 Besucher nicht mehr mit. Enttäuscht verließen sie in Scharen bereits zur Halbzeit die Veranstaltung. Denn während die Vorderbereiche noch beheizt waren, zog durch den hinteren Teil der Halle die kalte Herbstluft hindurch, was die knapp zweieinhalb stündige Schau zu einer "Bibberrunde" machte.

Hinzu kam, dass Gäste im hinteren Drittel keinerlei Möglichkeit hatten, aufgrund der Distanz einen Blick auf die Bühne zu erhaschen und auf der angebrachten Leinwand unter der Hallendecke konnten sie eher schlecht als recht etwas erkennen. So schaffte es auch Haddaway mit seiner schwedischen Sängerin am Ende nicht, Partystimmung unter den verbliebenen Besuchern zu verbreiten. Während die Models hoch professionell über den Catwalk liefen und für reichlich Glanz und Glamour sorgten, konnte der Veranstalter Markus Krampe mit der Zuschauerresonanz am Ende alles andere als zufrieden sein.

Weitere elegante Bilder von den Models und der aktuellen Mode finden Sie hier.