HANDBALL

Saisonabbruch steht kurz bevor

pn; 17.04.2020, 18:00 Uhr
WERBUNG
Archivfoto: Michael Kleinjung --- Abbruch oder Fortsetzung? Die HBL wird spätestens am Dienstag vermutlich eine Entscheidung treffen.
HANDBALL

Saisonabbruch steht kurz bevor

  • 0
pn; 17.04.2020, 18:00 Uhr
Gummersbach – In den kommenden Tagen entscheiden die Handball-Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga, ob sie die Saison abbrechen wollen - 'RPP - Ambulantes Therapie- und Reha-Zentrum' und AggerEnergie präsentieren die Berichterstattung über den VfL Gummersbach.

Der Abbruch der Handball-Bundesliga (HBL) steht scheinbar kurz bevor. Die Führungsetage der HBL hat alle 36 Vereine im Rahmen der Videokonferenzen der 1. und 2. Liga zu einer Umfrage über das Saisonende aufgefordert. Eine Dreiviertel-Mehrheit wäre nötig, damit der Ligaverband den Abbruch erklären würde – mehrere Vereine bekundeten öffentlich bereits für das Abbruchszenario zu stimmen – Gummersbachs Geschäftsführer Christoph Schindler hält sich in dieser Frage mit öffentlichen Äußerungen zurück.

 

HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann sagte gegenüber Handball-World, dass am kommenden Montag oder Dienstag mit einem Ergebnis zu rechnen sei, darauf habe er sich mit den Vertretern der Vereine in der Videokonferenzen verständigt. Sollten die Clubs wider Erwarten für eine Fortsetzung der Saison stimmen, gebe es Modelle hierfür. Füchse-Manager Bob Hanning hatte laut Informationen der Bild-Zeitung vorgeschlagen, die Saison ohne Zuschauer in Turnierform im Zwei-Tages-Rhythmus zu Ende zu spielen.

 

WERBUNG

Bei dieser Lösung stünden allerdings gleich mehrere Fragen im Raum: Die Mannschaften müssten in Hotels zentralisiert werden, viele ausländische Spieler müssten nach ihrer Rückkehr nach Deutschland zunächst in eine zweiwöchige Quarantäne und zudem stünde keinem Verein mehr das Kurzarbeitergeld zur Verfügung, während Einnahmen aus Zuschauererlösen ausbleiben würden. Auf der anderen Seite stehen allerdings mögliche Regressforderungen von Dauerkarteninhabern sowie Sponsoren, sodass es für viele Vereine wohl auch eine wirtschaftliche Frage wird.

 

Sollte es zum Abbruch kommen, entscheidet allein die HBL wie die Saison gewertet wird. Der Abstieg soll ausgesetzt werden, der Deutsche Handballbund brachte heute zudem eine Quotienten-Reglung auf den Weg: Hiernach würden die Pluspunkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele zum Stichtag 12. März 2020 dividiert werden. Der ermittelte Wert ist mit 100 zu multiplizieren und auf eine Stelle nach dem Komma zu runden. Der THW Kiel würde hierdurch zum Deutschen Meister erklärt werden, aus der 2. Liga würden der HSC 2000 Coburg und TuSEM Essen aufsteigen – der VfL Gummersbach hätte als Tabellenvierter das Nachsehen.

 

„Wir werden keine 100-prozentige Gerechtigkeit herstellen können“, weiß Bohmann. Um möglichen Protesten entgegenzutreten, habe der Verband ein juristisches Gutachten von Sportrechtlern anfertigen lassen. Der Umlaufbeschluss des DHB beinhaltet auch die Aussetzung des DHB-Pokals und des Deutschen Amateurpokals in der Saison 2020/21 in der bestehenden Form. Den Ligaverbänden steht es aber frei, einen entsprechenden Wettbewerb um den DHB-Pokal auszurichten.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG