HANDBALL

Handball am Wochenende kurz und kompakt

uk, bv, pn; 26.09.2019, 11:40 Uhr
HANDBALL

Handball am Wochenende kurz und kompakt

  • 0
uk, bv, pn; 26.09.2019, 11:40 Uhr
Oberberg - Hier erhalten Leser von Oberberg-Aktuell kurz und kompakt die wichtigsten Informationen zu den nächsten Spielen der oberbergischen Handballteams.

Vorschau Bundesliga A-Jugend

 

VfL Gummersbach - mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen (Sonntag, 13 Uhr, Schwalbe Arena).

 

Bisher sind die Youngster des VfL Gummersbach durchaus zufrieden mit dem Saisonauftakt in der A-Jugendhandballbundesliga. Man kassierte beim spektakulären 40:43 gegen Dormagen zwar am ersten Spieltag eine unnötige Heimniederlage. Aber die beiden folgenden Auswärtssiege in Hanau und Saarlouis haben die Jungs von VfL-Coach Alois Mraz wieder in die Spur gebracht. Allerdings gilt es den jüngten Aufswärtstrend in den kommenden Partien zu bestätigen. Und das wird gewiss kein Selbstläufer.

 

Schon am kommenden wartet der nächste Härtefall: Zur Sonntagsbratenzeit gibt die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen ihre Visitenkarte in der Schwalbe Arena ab. "Eine körperliche sehr starke Mannschaft, die in Defensive und Offensive gleichermaßen robust agiert. Darauf werden wir vorbereitet sein müssen", meint Mraz. Weiteres Indiz für den Schwierigkeitsgrad der Wochenendherausforderung für Blau-Weiß: Die männliche Jugendspielgemeinschaft Melsungen/Körle/Guxhagen unterlag jüngst erst nach erbittertem Widerstand 31:33 bei besagten angriffswütigen Dormagenern. Und mit deren Offensivpower kennt man sich in Gummersbach ja bestens aus.

 

Vorschau 3. Liga Herren

 

VfL Gummersbach II - Team HandbALL Lippe II (Sonntag, 17 Uhr), Schwalbe Arena).

 

Die jüngste Niederlage in Hagen nahm Maik Thiele nicht wirklich tragisch. "Mit acht Feldspielerin ist es halt schwierig, ein absolutes Spitzenteam der 3. Liga über komplette 60 Minuten zu kontrollieren", ordnete der VfL-Sportlehrer die Nullnummer in der Krollmann Arena unter der Rubrik "nur logisch ein". Nun dürfte die personelle Personallage am Sonntag nicht wesentlich besser sein. Denn einen Tag zuvor werden einige Akteure der Zweiten mit dem Profiteam im Zweitligaspiel beim EHV in Aue am Ball sein und logischerweise einige Reisestrapazen vom Besuch im Erzgebirge im Gepäck haben.

 

Im Klartext: Das Team des kommenden Sonntag wird im Kern weitgehend ähnliche Probleme haben wie die VfL II-Mannschaften der Vorwochen.

Dennoch gibt es zwei durchaus wesentliche Veränderungen bei den Rahmenbedingungen. Zum Einen kann man theoretisch auf den einen oder A-Jugendlichen zurückgreifen, denn die Youngster spielen vier Stunden vor der 2. Herrenmannschaft bereits um 13 Uhr, und zwar ebenfalls in der guten VfL-Stube Schwable Arena. Zum Anderen kommen auch die Gäste vermutlich mit einem abgespeckten Ensemble. Die Lemgoer Erstligamannschaft spielt am Sonntagnachmittag das Derby bei GWD Minden - um 16 Uhr, wahrscheinlich mit Unterstützung von Akteuren aus dem Team HandbALL Lippe II.

 

 

Vorschau Oberliga Herren

 

HC Weiden II – HC Gelpe/Strombach (Samstag, 19:30 Uhr).

 

Es fehlt: Markus Meister (Verletzung).

 

Staunend saß HC-Coach Michiel Lochtenbergh am Sonntag am Computer, als er das Ergebnis aus Refrath las. Der Aufsteiger aus Weiden hatte sensationell beide Punkte beim Aufstiegsfavoriten aus Refrath entführt. „Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, wie diese Partie verlaufen ist“, hofft er, dass das Ergebnis Warnung genug für seine Mannschaft ist. Denn, was passiert, wenn die letzten Prozente an Einsatz fehlen, musste auch die oberbergische Spielgemeinschaft am Samstag erfahren, als man versuchte, den TV Birkesdorf im Schongang zu besiegen, am Ende aber nur einen Punkt holte.

 

Über das Team von Philipp Havers weiß Lochtenbergh allerdings recht wenig, ist auch gespannt, ob ihn Spieler aus dem Nordrheinligakader des HCW erwarten. Aber auch ohne Leihgaben erwartet er einen ausgebufften Gegner mit vielen erfahrenen Akteuren. „Dazu ist es in der engen Weidener Halle immer schwierig zu spielen.“ Allzu sehr will er sich aber auch eigentlich gar nicht auf den Gegner, der mit zwei Siegen perfekt gestartet ist, fokussieren: „Wir haben am Samstag genügend eigene Fehler gemacht, die wir nun besser machen wollen und wenn das gelingt, ist es für jede Mannschaft schwer, uns zu schlagen.“ Mit Robin John verfügt der Niederländer am Wochenende zudem über eine weitere Option: „Er hat im Sommer schon ein paar Testspiele gemacht und wird mit seiner individuellen Klasse schnell in unser Spiel integriert sein.“

 

 

MTV Köln – SSV Nümbrecht (Sonntag, 16 Uhr).

 

Es fehlt: Julian Klein (Privat verhindert).

 

Ein bisschen wegweisenden Charakter hat die Nümbrechter Partie am Sonntag in Köln. Nach der vermeidbaren Derbyniederlage in Derschlag und dem deutlichen Heimsieg gegen den Longericher SC erwartet das Team von Dirk Heppe in der Domstadt einen Gegner auf Augenhöhe. „MTV gehört zu den Mannschaften, die wir diese Saison gerne hinter uns lassen würden“, meint der SSV-Coach, der aber vor den heimstarken Kölnern warnt. Das Team von Moritz Adam verfüge über keinen herausragenden Individualisten, verteilt das Spiel stattdessen mit vielen schnellen Ballpassagen auf mehreren Schultern.

 

„Wir werden eine gute Defensive und ein schnelles Rückzugsverhalten benötigen“, ist Heppe froh, dass Abwehrchef Jens Frey wieder zur Verfügung steht. Der Kreisläufer war am Wochenende einen Tag früher aus dem Urlaub zurückgekehrt und hatte der Deckung nach seiner Einwechslung sofort Stabilität verliehen. Kampf, Tempo und Mut verordnete der SSV-Trainer seinem Team. „Denn das hat uns gegen Longerich nach der Pause stark gemacht“, gefielen Heppe die ersten 30 Minuten dagegen nicht: „Wir sind noch nicht ganz da, wo ich die Mannschaft hinhaben möchte.“ Den nächsten Schritt auf diesem Weg könne das Team aber am Sonntag machen.

 

 

TuS Derschlag – TK Nippes (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle am Epelberg).

 

Es fehlt: Paul Borisch (Verletzung).

 

Zwei Spiele, zwei Siege – So darf es aus Derschlager Sicht gerne weitergehen. „Wir haben die Möglichkeit, uns erst einmal oben festzusetzen“, meinte TuS-Trainer Ralph Weinheimer bereits am Wochenende bei einem Blick auf die beiden anstehenden Aufgaben. Denn am kommenden Sonntag befinden sich seine Handballer erstmals diese Saison in ungewohnter Rolle. „Wir können nicht wegdiskutieren, dass wir der Favorit in dieser Partie sind“, sagt der Coach weiter. Gespannt ist er, ob sein umformiertes Team mit dieser Rolle bereits umgehen kann. Denn, wie schnell der Schuss nach hinten losgehen kann, habe die Refrather Heimniederlage gegen Aufsteiger Weiden II gezeigt.

 

„Solche Gegner darf man nicht im Schongang angehen, sondern muss selbst bestimmen, wie das Spiel läuft“, sind die Duelle mit den vermeintlichen Kellerkindern der Liga eine Mentalitätsfrage. Nippes musste im Sommer den Abgang von Toptorjäger Ali Kinanah verkraften, hat mit Jonathan Leven aber immer noch einen wurfstarken Shooter zur Verfügung. Insgesamt zeichne die Kölner aber ihr unbändiger Kampfgeist aus: „Die halten bis zur letzten Sekunde gegen.“ Die Derschlager Trainingswoche war dagegen geprägt von der Integration des russischen Neuzugang Yuri Pishukhin. „Wir müssen ihm jetzt schnell unsere Abläufe beibringen“, saß Weinheimer mit Michael Romanov als Dolmetscher viel am Taktikboard.

 

 

Vorschau Verbandsliga Herren

 

CVJM Oberwiehl - HSG Rösrath/Forsbach (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Wiehl).

 

Es fehlt: Christopher Koch (Sperre).

 

Beim CVJM redet man momentan aktuell natürlich nicht von einem gelungenen Saisonstart. Ein dünnes Pünktchen aus zwei Partien ist wahrlich nicht die Ausbeute, die sich die Oberwiehler zum Saisonbeginn vorgestellt hatten. Nils Hühn weiß freilich genau, woran es beim Remis gegen Bardenberg beziehungsweise der Pleite am vergangen Wochenende in Rheindorf gelegen hat: "Wir haben in Summe einfach zu viele technische Fehler und zu viele Fahrkarten produziert. Die Punktverluste waren völlig unnötig, wenn wir unsere Leistungen aus der Vorbereitung einigermaßen auf die Platte gebracht hätten."

 

[Torhüter Christopher Koch wird nach seiner blauen Karte in Rheindorf das Spiel von der Tribüne aus verfolgen müssen.]

 

Sei`s drum, viel Zeit zum Nachkarten hatte man jedenfalls nicht. Schon am Samstagabend wartet eine weiteres, absehbar schwieriges Match auf die Oberberger. Die HSG Rösrath/Forsbach ist zwar Neuling in der Verbandsliga, hat aber eine bemerkenswerte Ouvertüre im sportiven Neuland hingelegt. Zwei Siege, 4:0 Punkte und schon grüßt man vom zweiten Tabellenplatz. Hühn weiß um die Vorzüge des Gegners: "Das ist eine eingespielte Mannschaft, die seit langem zusammenarbeitet. Die kommen über die gute Stimmung im Team und das Kollektiv." An sein eigenes Ensemble appeliert er, endlich konzentrierter im Angriff zu agieren und die oft gut herausgearbeiteten Chancen auch zu verwerten.

 

 

Vorschau Landesliga Herren

 

TV Bergneustadt – Polizei SV Köln (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle Auf dem Bursten).

 

Es fehlen: Kevin Neese, Manuel Jäger, Jonas Meyer (alle Verletzung)

 

[Für Melvin Bockhacker wird es das letzte Spiel im TVB-Trikot. Ihn zieht es zum Studium nach Bochum.]

 

Wenn am Samstagabend der Spitzenreiter beim Ligaschlusslicht aufschlägt, dürften die Rollen klar verteilt sein. Der Blick auf die Tabelle verbietet sich TVB-Trainer Tobias Uding nach zwei Spieltagen aber trotzdem noch: „Die hat noch keinerlei Aussagekraft.“ Die Gäste aus der Domstadt gehören für ihn zwar durchaus zur Spitzengruppe der Liga, aber die rote Laterne spiegle keineswegs die Qualität seiner Mannschaft wider. Neben dem schwierigen Auftaktprogramm hatte der Coach bereits vor den ersten Spielen einen langen Atem angemahnt: „Unsere Saison wird ein Marathon und kein Sprint.“

 

Erste Schritte in die richtige Richtung hat er im Derby in Nümbrecht aber  schon ausgemacht, wo sein Team vieles besser gemacht habe, als beim herben 18:31-Auftakt gegen Aufsteiger Jahn Wahn II. Ob sein Team die richtigen Lehren aus der Klatsche gezogen hat, kann sie am Samstag beweisen, denn auch Polizei Köln pflegt ein schnelles Umschaltspiel, ist für seinen Run and Gun Handball bekannt. „Wir müssen die Quote unsere technischen Fehler noch weiter senken und sie ins Positionsspiel zwingen“, hofft Uding auf eine Überraschung. Derweil werden drei Spieler künftig nicht mehr zur Verfügung stehen: Melvin Bockhacker (Studium), Jakob König (Private Gründe) und Alexander Irle (schwere Schulterverletzung) werden das TVB-Trikot vorerst nicht mehr tragen.

 

 

TV Jahn Köln-Wahn II – SSV Nümbrecht II (Samstag, 16:30 Uhr).

 

Es fehlen: Robin Donath, Lucas Koch (privat verhindert), Lucas Söntgerath (beruflich verhindert), Lukas Kirchner (Schiedsrichtereinsatz).

 

 

CVJM Oberwiehl II – TV Rheinbach II (Samstag, 18 Uhr).

 

Es fehlen: Jan Jäckel, Bastian Schneider, Elmar Wolff.

 

Einsatz fraglich: Raphael Kraus, Lars Arenz.

 

 

TuS Niederpleis – HC Gelpe/Strombach II (Samstag, 19 Uhr).

 

Es fehlt: Tom Bonfiglio (Urlaub).

 

Einsatz fraglich: Thomas Anstötz (privat verhindert).

 

 

HSG Marienheide/Müllenbach – TuS Königsdorf (Samstag, 19:30 Uhr, Sporthalle Gesamtschule Marienheide).

 

Es fehlt: Keiner.

 

 

Vorschau Nordrheinliga Frauen

 

HSG Adler Haan - HC Gelpe/Strombach (Samstag, 19:30 Uhr).

 

Es fehlen: Laura Harscheid (Bänderverletzung), Anna Laven (beruflich verhindert)

 

"Vier Mal in Serie aufgestiegen, jung, dynamisch, ehrgeizig", so umschreibt Meike Neitsch die Qualiäten des samtäglichen Gegners. Und dass die HSG Adler Haan ihre erste Partie in der neuen Liga in Weiden knapp verlor, tut der Wertschätzung der HC-Trainerin für die Adler-Ladies keinerlei Abbruch: "Weiden ist nämlich eine sehr starke Mannschaft. Das wissen wir aus eigener Erfahrung aus der vergangenen Spielzeit."

 

[Laura Harscheid fällt mit einer Bänderverletzung aus.]

 

Bei ihrer Mannschaft hat Neitsch trotz der sicheren Siege in den ersten beiden Saisonspielen kleinere Defizite in Abwehr und Angriff ausgemacht: Und weil die fixen Haanerinnen vor allem die 1-gegen-1-Situationen suchen, hat man diese Konstellation intensiv in den Übungseinheiten unter der Woche geübt. Wobei Meike Neitsch ohnehin auf die Stärke ihrer Spielerinnen setzt: "Wir wollen uns in erster Linie nicht nach dem Gegner richten, sondern unser Spiel durchbringen. Sollte das nicht wie geplant klappen, können wir im Laufe der 60 Minuten immer noch reagieren."

 

 

Vorschau Oberliga Frauen

 

Polizei SV Köln – SSV Nümbrecht (Samstag, 19:30 Uhr).

 

Es fehlt: Keine.

 

Der Auftakt in die neue Saison gelang dem Team von Trainerin Martina Duckart. Gegen den 1. FC Köln gelang ein deutlicher Sieg – und das lässt auf eine wesentlich entspanntere Spielzeit hoffen, als in der jüngsten Vergangenheit, als man fast bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern musste. „Natürlich war ich mit der zweiten Halbzeit gegen den 1. FC Köln sehr zufrieden, da haben wir in der Abwehr sehr sicher gestanden und nach vorne viel Druck gemacht“, erhofft sich SSV-Trainerin Martina Duckart auch im nächsten Spiel gegen den Polizei SV eine ähnliche Leistung. Allerdings dürfe man sich auf der Leistung der ersten Partie nicht ausruhen, denn Polizei habe sich personell verstärkt und wolle sicher Wiedergutmachung für die Auftaktpleite betreiben. Personell kann Duckart aus dem Vollen schöpfen.

 

 

1. FC Köln II – HC Gelpe/Strombach II (Montag, 20:30 Uhr).

 

Es fehlt: Keine

 

Trotz der Heimniederlage gegen den MTV Köln war HCGS-Trainer Daniel Rodriguez am vergangenen Wochenende mit dem Auftritt seiner Spielerinnen nicht unzufrieden. Zwar fehlte in einigen Situationen noch die Durchschlagskraft im Angriff, doch hatte der Coach auch etliche ermutigende Signale bekommen, dass sein Team als Aufsteiger in der neuen Klasse durchaus mithalten kann. So sieht man im HCGS-Lager durchaus Möglichkeiten, am ungewohnten Montagabend aus der Domstadt etwas Zählbares mitnehmen zu können. "Die sind mit uns auf Augenhöhe, da haben wir eine Chance, wenn sie nicht Spielerinnen aus der ersten Mannschaft runterziehen", sagt Rodriguez. In Köln kann seine Mannschaft komplett antreten.

 

 

Vorschau Verbandsliga Frauen

 

SG Ollheim/Straßfeld – CVJM Oberwiehl (Samstag, 19 Uhr).

 

Es fehlen: Thea König, Rosanna Sug, Franziska Fink, Anna Noß, Lea Füchtey.

 

Nach dem deutlichen Auftakterfolg gegen Refrath, soll die Erfolgskurve des Teams von Trainer Ole Remmers auch nach dem 2. Spieltag nach oben zeigen. Ollheim steigt erst mit dem Spiel gegen den CVJM ins Geschehen ein, hatte aber bereits in der vergangenen Saison Probleme, die Klasse zu halten. Insofern setzt Oberwiehl beim ersten Auswärtsspiel voll auf Sieg. Allerdings mahnt Remmers: „Wir haben zwar vieles richtig gemacht gegen Refrath, müssen aber noch die Zahl unserer Fehlwürfe minimieren.“

 

Vorschau Landesliga Frauen

 

HC Gelpe/Strombach III – HSG Euskirchen (Samstag, 18 Uhr, Eugen-Haas-Halle).

 

 

Vorschau Nordrheinliga männliche B-Jugend

 

VfL Gummersbach – Tschft. St. Tönis (Samstag, 14 Uhr, Schwalbe Arena).

 

 

Vorschau Nordrheinliga männliche C-Jugend

 

Hildener AT – VfL Gummersbach (Sonntag, 15:30 Uhr).

 

 

Vorschau Nordrheinliga weibliche A-Jugend

 

HC Gelpe/Strombach – HSV Solingen/Gräfrath (Sonntag, 15 Uhr, Eugen-Haas-Halle).

 

 

Vorschau Nordrheinliga weibliche B-Jugend

 

VfL Gummersbach – TV Biefang (Sonntag, 15 Uhr, Schwalbe Arena).

 

 

Vorschau Nordrheinliga weibliche C-Jugend

 

HC Gelpe/Strombach – HSG Merkstein (Samstag, 16 Uhr, Eugen-Haas-Halle).

WERBUNG

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.