GUMMERSBACH

Programm zur Kalorienberechnung entwickelt

Red; 31.07.2020, 14:50 Uhr
Foto Dietmar Hardt / TH Köln --- Wolfgang von Scheidt (v. li.), Marion Minneker, Lena Eichler, Britta Kurth, Julia Langenscheid, Jonas Schindler, Wolfgang Cieplik und Prof. Dr. Christian Wolf.
GUMMERSBACH

Programm zur Kalorienberechnung entwickelt

  • 0
Red; 31.07.2020, 14:50 Uhr
Gummersbach - Die Firma Unitechnik prämiert Projektarbeiten von Studenten mit insgesamt 1.000 €.

In jedem Semester belohnt die Wiehler Firma „Unitechnik Systems“ besonders engagierte Ingenieurstudenten mit Förderpreisen im Gesamtwert von 1.000 €. Die Teilnehmer entwickelten in ihrem zweiten Semester ein Projekt in Gruppenarbeit, die Themen werden vorgegeben. Die gestellten Rechenaufgaben sind relativ leicht zu lösen, die Herausforderung liegt in den weiteren Leistungen, die zu erbringen sind: die Programmentwicklung einer Android-App auf Deutsch und auf Englisch, das Handbuch und schließlich auch das verkaufsfertige Produkt mit Beschreibung, Kalkulation und Vertriebsmöglichkeiten. Wolfgang von Scheidt, Lehrbeauftragter der TH Köln, koordiniert unter anderem die Auswahl der Teamarbeiten für die Preisverleihung, Prof. Dr. Christian Wolf ist einer der Modulverantwortlichen.

 

Im Fach „Informatik für Ingenieure II“ lernen die Studenten programmieren, sie sammeln aber auch Erfahrungen in der Teamarbeit. Zum Abschluss des Semesters müssen sie ihr Produkt und ihre fiktive Firma den über 50 teilnehmenden Kommilitonen, Lehrern der TH und den Mitgliedern der Firma Unitechnik vorstellen. Marion Minneker, Personalleiterin, und Wolfgang Cieplik, Geschäftsführer der Firma Unitechnik, übergaben die Preise für die Teams des Sommersemesters 2020. Das geschah in diesem Jahr wegen der Corona-Beschränkungen ausnahmsweise in den Räumen der Firma Unitechnik und nicht im Hörsaal.

 

WERBUNG

 

Den ersten Preis in Höhe von 500 € erhielt das Team der (fiktiven) Firma „Apptastic“ mit den Mitgliedern Lena Eichler, Britta Kurth, Julia Langenscheid und Jonas Schindler. Ihre App ermittelt den Kalorienverbrauch einer Person auf einem Laufband, die Variablen sind dabei Zeit und Geschwindigkeit. Das Sieger-Team hatte als einzige siegreiche Projektgruppe Frauen als Mitglieder, in diesem Fall waren es drei. 

 

[2. Platz: Wolfgang von Scheidt (v. li.), Marion Minneker, Dennis Feldhoff, Jonathan Gerhard, Philipp Haas, Felix Mayer, Wolfgang Cieplik und Prof. Dr. Christian Wolf.]

 

Über den zweiten Preis (300 €) freuten sich die Mitglieder von TGNM: Tom Fielenbach, Moritz Haurand, Niklas Koenig und Gero Kusber. Mit ihrer App kann man Brüche in Prozentangaben umrechnen und umgekehrt.  

 

[3. Platz: Prof. Dr. Christian Wolf, Wolfgang von Scheidt, Marion Minneker, Marcel Mrohs (Die anderen Teammitglieder konnten zum Termin nicht kommen) und Wolfgang Cieplik.]

 

Den dritten Preis und 200 € erhielt die fiktive Firma HCFM mit Felix Braun, Hamza Fraoussy und Cornelius Jahn und haben eine App entwickelt, mit der man den Stromverbrauch eines PCs pro Monat ermitteln kann. 

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.