FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo, hp; 16.05.2019, 08:20 Uhr
FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

  • 0
lo, hp; 16.05.2019, 08:20 Uhr
Oberberg - Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen am kommenden Wochenende (AKTUALISIERT).

Zur Anmeldung zum Kreisliga A-Tippspiel

 

Vorschau Landesliga (26. Spieltag)

 

FV Wiehl – FV Bad Honnef (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Waldemar Kilb, Jan Derksen, Ozan Taskiran.

 

Einsatz fraglich: Alexander Tomm.

 

Zum Spiel: Wenn sich der FV Wiehl mit Gegnern aus der oberen Hälfte des Klassements misst, ist er auf den Punkt da. Mit den Big Points gegen den SV Schlebusch haben sich die Mannen von der Eichhardt vor dem Einbiegen auf die Zielgeraden eine ausgezeichnete Ausgangsposition erarbeitet. Sollte auch im Heimspiel gegen den Bad Honnef ein Dreier herausspringen, wäre dies im Hinblick auf den Klassenerhalt mehr als die halbe Miete. „Dann hätten wir mindestens auf zwei Mannschaften, die sich hinter uns befinden, sieben Zähler Vorsprung. Das wäre nicht das Ende der Fahnenstange, würde uns aber  für die restlichen Partien beflügeln“, sagt Trainer Wolfgang Müller.

 

Im Hinrunden-Duell gingen die Wiehler mit 1:5 unter. Danach zog die Vereinsführung die Reißleine und ersetzte den damaligen Coach Jan Kordt durch Müller, unter dessen Regie die Wende gelang. Seit Sonntag rangiert man zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf einem einstelligen Tabellenplatz. „Wir sind jedoch nicht an Schmitz Backes vorbei“, erwartet Müller gegen die Badestädter „ein völlig anderes Spiel“ als zuletzt. „Schlebusch hat uns viele Räume geboten, sodass wir wunderbar in die Konterzonen reinmarschieren konnten. Bad Honnef steht tief, operiert mit hohen Bällen und lauert auf zweite Bälle.“ Zudem sei bei den Standardsituationen der Gäste höchste Vorsicht geboten. „Sie haben einige kopfballstarke Leute“, betont Müller.

 

Derweil laufen die Planungen für die Saison 2019/2020 auf Hochtouren, mit Ingo Haselbach wurde ein neuer sportlicher Leiter verpflichtet (siehe Bericht). „Wir führen das eine oder andere sehr gute Gespräch, spruchreif ist aber noch nichts“, ist laut Müller bislang kein externer Transfer fix. Aus der U19 rücken Florent Ruhani, Ansgar Pflügler sowie die Brüder Jannis und Luca Everding auf.  Jan Peters, gegen Schlebusch im Alleingang für die vier FV-Treffer verantwortlich, trainiert aktuell zur Probe beim westfälischen Oberligisten Sportfreunde Siegen mit. Ob es tatsächlich zu einem Wechsel kommt, ist allerdings offen. 

 

SpVg. Flittard – SSV Homburg-Nümbrecht (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Julian Opitz, Jan Luca Krämer, Alexander Epstein, Sebastian Ghofranifar.

 

Einsatz fraglich: Thomas Ziegler.

 

Zum Spiel: Als Spiegelbild der Saison bezeichnet Trainer Torsten Reisewitz den Spielverlauf beim verrückten 4:4 gegen Fortuna Köln II. Seine Schützlinge vermittelten in den ersten 35 Minuten einen tadellosen Eindruck und lag gegen den Tabellenzweiten auch in dieser Höhe verdient mit 3:0 vorne. „Taktisch haben wir alles, was wir uns vorgenommen haben, perfekt umgesetzt“, so der Coach. Dann jedoch führte schlampiges Abwehrverhalten zu zwei schnellen Gegentreffern - und plötzlich war‘s vorbei mit der Nümbrechter Herrlichkeit. Am Ende musste man sich mit einem Remis begnügen. „Ein deprimierendes Ergebnis“, konstatiert Reisewitz.

 

Aus verschiedenen Gründen könne die Mannschaft ihre Leistung nicht über 90 Minuten auf den Platz bringen. Das Hauptmanko: die durchwachsene Trainingsbeteiligung. „Es gibt zu viele Jungs, die nicht konsequent durchtrainieren - sei es, weil sie länger verletzt waren oder beruflich verhindert sind. Dadurch treten Kraft- und Konditionsprobleme auf“, erläutert Reisewitz. Am Sonntag gastieren die Blau-Gelben bei Aufsteiger Flittard - eine Partie mit vorentscheidender Bedeutung. Bei einem Sieg wäre der Klassenerhalt so gut wie sicher eingetütet, im Fall einer Pleite würden die Nümbrechter tiefer in den Abstiegssog geraten.

 

„Die halbe Liga guckt auf das Spiel“ so Reisewitz. „Sollte Flittard gewinnen, wären plötzlich fünf andere Teams in der Verlosung.“ Ans Scheitern verschwendet der Übungsleiter keine Gedanken, obwohl sich die Hausherren nach einer grauenvollen Hinrunde stabilisieren konnten und im Jahr 2019 einen Punkt mehr geholt haben als die Reisewitz-Equipe. „Der Druck liegt auf jeden Fall beim Gegner. Wir wollen wie zu Beginn gegen die Fortuna aus einer kompakten Formation heraus agieren - nicht im Hurra-Stil, aber schon mit dem Gedanken, den Deckel draufmachen zu können“, sagt der Trainer.

 

 

Vorschau Bezirksliga (26. Spieltag)

 

VfL Rheingold Poll – Eintracht Hohkeppel (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlt: Robin Theisen.

 

Einsatz fraglich: Jonas Stiefelhagen, Fehd Mestiri.

 

Zum Spiel: Bevor die Hohkeppeler das Gipfeltreffen gegen die SpVg. Porz bestreiten, führt die Reise in die Domstadt zum VfL Rheingold Poll, der sich mit dem 3:2-Sieg gegen Schlusslicht Bensberg praktisch aller Abstiegssorgen entledigt hat und daher befreit aufspielen kann. Laut Eintracht-Vereinschef Hakan Ekmen haben die Hausherren durchaus Stolperstein-Potenzial - wenn bei den SVE-Kickern ein akutes Einstellungsproblem vorliegt. „Wir dürfen Poll nicht unterschätzen“, so Ekmen, der sich vom Hinspiel-Resultat – seinerzeit fertigte Hohkeppel den VfL mit 7:0 ab – nicht blenden lassen will. „Sie haben ein starkes Team, das aus meiner Sicht ins obere Drittel gehört. An einem guten Tag können sie jeden schlagen.“

 

Der Showdown gegen Porz, der eine Vorentscheidung im Meisterkampf bringen könnte, sei noch weit weg. „Wir denken von Woche zu Woche und richten den absoluten Fokus auf das Poll-Spiel. Die Mannschaft hat in dieser Woche gut trainiert“, erklärt Ekmen. Die angeschlagenen Jonas Stiefelhagen und Fehd Mestiri drohen auszufallen, ansonsten sind bis auf Rekonvaleszent Robin Theisen alle Mann an Bord. Der Klubboss ist froh, dass die Trainerfrage für die nächste Saison geklärt ist. Abdullah Keseroglu wird Taner Durdu beerben (OA berichtete). „Jetzt geht es darum, hinsichtlich der Kaderplanungen die notwendigen Strukturen zu schaffen – unabhängig davon, in welcher Liga wir vertreten sein werden.“           

 

 

TuS Lindlar – FC Leverkusen (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Jonathan Spicher, Anton Zeka, Luca Jansen, Tom Kombüchen.

 

Zum Spiel: Der TuS Lindlar versäumte es, mit einem Sieg gegen den SV Westhoven-Ensen Fakten zu schaffen. Nach der 1:3-Niederlage fehlen vier Zähler bis zur 35-Punkte-Marke, die mit hoher Wahrscheinlichkeit den Ligaverbleib bedeutet. „Allen war bewusst, dass wir irgendwann den Punkt erreichen, an dem wir nicht gewinnen. Wir verfallen deshalb nicht in tiefe Depressionen. Die Mannschaft ist nach wie vor auf einem guten Weg und weiß, dass wir weiterhin punkten müssen“, erläutert Trainer Markus Müller.              

 

In den nächsten beiden Heimmatches gegen den FC Leverkusen und den FC Bensberg wollen die Lindlarer ihre Hausaufgaben erledigen. Andernfalls könnte es womöglich noch einmal eng werden: Rheinsüd Köln, Eintracht Hohkeppel und SG Worringen heißen die übrigen Kontrahenten - da hängen die Trauben extrem hoch.

 

Die Farbenstädter tragen den Stempel „unberechenbar“ und sind weit hinter den eigenen Erwartungen geblieben. Dass der FCL auf Asche zu Hause ist, sieht Müller nicht als Vorteil für den TuS. „Auf einer Wiese sind sie deutlich besser. Leverkusen kommt auch übers Fußballspielen und besitzt seine Stärken in der Offensive. Darauf müssen wir uns einstellen“, erklärt der Coach, der übrigens ein neues sportliches Betätigungsfeld gefunden hat. Er wird im Sommer sportlicher Leiter des A-Ligisten SV Bergfried Leverkusen. Neben Tom Kombüchen fallen am Sonntag Jonathan Spicher (Urlaub), Anton Zeka (5. Gelbe Karte) und Luca Jansen (Adduktorenzerrung) aus.            

 

 

SV Frielingsdorf – SSV Berzdorf (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlt: Louis Fliegner, Jonas Dietz.

 

Zum Spiel: Für den SV Frielingsdorf geht’s ans Eingemachte: 15 Punkte sind noch zu vergeben, der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt fünf Zähler. Mit dem 2:0-Erfolg beim SC West Köln hat der SVF dafür gesorgt, dass der Abstand zu den Teams im unteren Mittelfeld nicht anwuchs. Nun trifft man hintereinander auf die direkten Konkurrenten Berzdorf, Westhoven-Ensen und Leverkusen. Die Berzdorfer mussten abreißen lassen und haben als Vorletzter im Kampf um den Klassenerhalt ganz schlechte Karten, dennoch glaubt Sportdirektor Marco Ripplinger an eine knifflige Aufgabe.

 

„Das sind die schwersten Spiele, denn du kannst nur etwas verlieren“, betont er. „Außerdem sollte uns das Hinspiel Warnung genug sein. Da haben wir trotz einer Führung mit 1:2 verloren.“ Der Sportchef hofft darauf, dass die Mannschaft an die couragierte Vorstellung in der zweiten Halbzeit gegen den SC West anknüpft. „Wenn wir so auftreten, haben wir eine gute Chance zu gewinnen.“ Durchgang eins war hingegen von Anspannung und Nervosität geprägt. „Wir dürfen nicht ängstlich und verhalten spielen, sondern müssen in den Modus des Agierens schalten. Kicken können unsere Jungs ja“, so Ripplinger. Louis Fliegner fehlt am Sonntag urlaubsbedingt.

 

Wie der Sportdirektor mitteilte, wird der 21-jährige Mittelfeldakteur Julian Buss im Sommer vom B-Ligisten SG Agathaberg nach Frielingsdorf wechseln. „Julian hat keine höherklassige Erfahrung, verfügt aber über großes Potenzial. Er hat im Probetraining überzeugt und sich eine Chance verdient“, erklärt Ripplinger.

 

 

Vorschau Kreisliga A (26. Spieltag)

 

FV Wiehl II – TSV Ründeroth (Sonntag, 13 Uhr).

 

Es fehlen: Tim Kretschmann, Benedikt Heister, Florian Boxberg, Johannes Gewalt, Michael Erdmann.

 

Zum Spiel: Während im Meisterrennen große Langeweile herrscht - mit einem Unentschieden bei Jan Wellem Bergisch Gladbach kann der SV Altenberg den Titel am Sonntag endgültig unter Dach und Fach bringen -, hat sich die Lage am anderen Ende des Tableaus zugespitzt. Der TSV Ründeroth ist einer der Klubs, der sich um den Ligaverbleib sorgen muss. Dabei belegt die Mannschaft von Viktor Köhn in der Rückrundentabelle den fünften Platz. „An so eine komische Situation im Keller kann ich mich kaum erinnern“, sagt der Coach. 31 Zähler hat die Elf vom Ohl auf dem Konto. „Vier Punkte brauchen wir noch“, so Köhn weiter.

 

Von den ausstehenden vier Begegnungen bestreitet der TSV drei in der Fremde - ein Manko, wie Köhn einräumt. Vor dem Auftritt gegen die Wiehler Reserve, die seit Wochen am Goldene-Ananas-Wettbewerb teilnimmt, will der Übungsleiter aber keine Panik verbreiten. „Wichtig ist, dass wir bei uns bleiben und darauf besinnen, was uns vor den Niederlagen gegen Altenberg und Wildbergerhütte stark gemacht hat. Die Fehler, die wir uns in diesen beiden Spielen erlaubt haben, gilt es bitteschön zu vermeiden.“

 

Ob die junge TSV-Truppe dem vorhandenen Druck gewachsen ist? Köhn ist von der mentalen Stärke der Seinen überzeugt. „Nach elf Spieltagen waren wir bereits in einer brenzligen Situation und gefühlt abgestiegen. Daraufhin haben die Jungs gezeigt, dass wir eine Zugehörigkeitsberechtigung in dieser Liga haben.“ Auf Keeper Tim Kretschmann sowie Benedikt Heister, Florian Boxberg, Johannes Gewalt und Michael Erdmann muss Köhn verzichten. Marlon Cremer ist wieder einsatzfähig.    

 

Die übrigen Partien des 26. Spieltages (Sonntag, 15 Uhr)

Heiligenhauser SV II – SSV Süng (13 Uhr)

Jan Wellem Bergisch Gladbach – SV Altenberg

Union Rösrath – SV Refrath

TuS Untereschbach – SV Schönenbach

Blau-Weiß Biesfeld – SSV Wildbergerhütte-Odenspiel (15:15 Uhr)

Rot-Weiß Olpe – SSV Homburg-Nümbrecht II Donnerstag, 23. Mai (19:30 Uhr)           

spielfrei: VfR Wipperfürth

 

Zur Anmeldung zum Kreisliga A-Tippspiel

 

Vorschau Kreisliga B Staffel 3 (26. Spieltag)

 

SV Morsbach - Sportfreunde Asbachtal (Sonntag, 15 Uhr).

 

Es fehlen: Christian Nebeling, Dominik Klein, Justin Hammer - Sascha Dill, Lukas Heinrich.

 

Zum Spiel: Für beide Teams gilt die gleiche Ausgangslage: Nur ein Sieg erhält die Chance zum Erreichen des Saisonziels. Der ehemalige Bezirksligist SV Morsbach will den Abstieg in die Kreisliga C noch vermeiden und die Mannschaft steckt nicht auf. „Es zeigt unsere gute Mentalität, dass wir nach der Pause gegen Marienheide noch mal alles versucht haben. Es ist natürlich nicht schön, wenn wir drei Tore erzielen und keinen Punkt mitnehmen. Die Truppe ist noch ein wenig unerfahren, aber wir werden bis zur letzten Minute kämpfen und nicht aufgeben“, verrät Coach Gabriel Joos die Marschrichtung für die restlichen Spieltage. Vor dem kleinen Platz in Morsbach haben die Gäste Respekt und das könnte ein Plus für den SVM sein. „Wir gehen als klarer Außenseiter in die Partie und ich denke, dass Asbachtal den größeren Druck hat das Spiel zu gewinnen, da die oben dranbleiben wollen“, so Joos.

 

„Wir sind für Sonntag gewarnt und nicht nur, was den Platz angeht. Wir haben das ja vorletzten Sonntag schon in Rossenbach zu spüren bekommen und müssen nun mit einer anderen Einstellung in das Spiel gehen. Wir wollen voll auf Sieg spielen und die Punkte mitnehmen, auch wenn Morsbach der erwartet schwere Gegner sein wird“, erklärt SFA-Coach Thomas Engelbert. Denn nur mit einem Dreier können die Sportfreunde noch etwas Druck auf den SSV Marienheide ausüben, bevor es am 27. Spieltag im direkten Duell zu einer Entscheidung um Platz zwei kommen könnte.

 

Die übrigen Partien des 26. Spieltages (Sonntag, 15 Uhr)

 

Staffel 3

FV Wiehl III – SpVgg. Holpe-Steimelhagen (11 Uhr)

SSV Marienheide – TuS Elsenroth

BV 09 Drabenderhöhe – BSV Bielstein

TuS Homburg-Bröltal – Borussia Derschlag

FC Wiedenest-Othetal – RS 19 Waldbröl

DJK Gummersbach – VfR Marienhagen (15:15 Uhr)

Spvg. Rossenbach – SSV Bergneustadt (15:15 Uhr)

 

Staffel 2

SV Frielingsdorf II – SG Agathaberg (13 Uhr)

TuS Marialinden II – DJK Dürscheid (13 Uhr)

TV Herkenrath III – Montania Kürten (13 Uhr)

TuS Lindlar II – TV Klaswipper (13 Uhr)

SV Bechen – SV Altenberg II

DJK Wipperfeld – TuS Immekeppel

VfL Engelskirchen – TV Hoffnungsthal II (15:15 Uhr)

 

 

Vorschau Frauenfußball (20. Spieltag)

 

Mittelrheinliga

TuS Jüngersdorf-Stütgerloch – Eintracht Hohkeppel (Sonntag, 13 Uhr)

 

Landesliga

FV Wiehl – Rot-Weiß Eulenthal (Sonntag, 15:15 Uhr)

 

Bezirksliga

SV Morsbach - BSV Bielstein (Sonntag, 11 Uhr)

 

 

Vorschau Jugendfußball

 

A-Junioren Bezirksliga (21. Spieltag)

FV Wiehl – SV Refrath (Samstag, 16:30 Uhr)

 

B-Junioren Mittelrheinliga (24. Spieltag)

Borussia Lindenthal-Hohenlind – FV Wiehl (Samstag, 16 Uhr)

 

C-Junioren Mittelrheinliga (9. Spieltag)

FV Wiehl - Bonner SC (Donnerstag, 19 Uhr/in Marienhagen), vom 8. Spieltag

FV Wiehl – FC Wegberg-Beeck (Sonntag, 12:30 Uhr/in Marienhagen)

 

U14-Junioren Mittelrheinliga (9. Spieltag)

DJK Südwest Köln – FV Wiehl (Samstag, 14 Uhr).

 

Zum Fußball-Ergebnisdienst

KOMMENTARE

Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.