FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

al, bv, hp; 12.09.2019, 10:30 Uhr
FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

  • 0
al, bv, hp; 12.09.2019, 10:30 Uhr
Oberberg - Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen am kommenden Wochenende (AKTUALISIERT).

Zum Login für das Kreisliga A-Tippspiel unter MeinOA

 

Vorschau Landesliga (4. Spieltag)

 

SV Wachtberg - FV Wiehl (Sonntag, 15 Uhr).

 

Es fehlen:

Ansgar Pflüger (Ermüdungsbruch), Alexander Tomm (Langzeitverletzt), Sebastian Schiepe (Schlüsselbeinbruch), Mathias Hartwig (Faserriss), Luca Everding (Trainingsrückstand), Tim Heimbruch, Michael Möller, Sascha Nußbaum (privat verhindert)

 

Einsatz fraglich:

keiner

 

Zum Spiel: Ein Lokalderby vor großer Kulisse in der Schluss-Viertelstunde gedreht. Da reist es sich mit entsprechendem Selbstbewusstsein zum Aufsteiger nach Wachtberg. "Wir fahren dort am Sonntag hin, um nachzulegen und etwas Zählbares mitzunehmen", gibt Wiehls Trainer Wolfgang Martens die Marschrichtung vor, aber nicht ohne mahnend den Zeigefinger zu heben: "Wachtberg kommt mit dem Rückenwind von zwei Derbysiegen. Das wird nicht einfach." Schaut man sich die Joker an, die am vergangenen Derby-Wochenende mit für die Wende gesorgt haben, so kommt man den A-Jugendlichen wie Meikel Harder und Fidel Delibalta nicht vorbei. Aber genau diese A-Jugendlichen spielen am Sonntag um 11:30 Uhr in der Mittelrheinliga bei Fortuna Köln. So kommen Harder, Delibalta und auch Mimini zwar zum Spiel in Wachtberg nachgereist, doch Martens will die Spieler behutsam aufbauen und auf gar keinen Fall verheizen.

 

Beim Auswärtsspiel in Alfter vor zwei Wochen hat sich das Team von Martens trotz guter Leistung nicht belohnt. Das soll am Sonntag anders werden, auch wenn sich die personelle Situation nicht wirklich entspannt hat. Deshalb könnte es am Sonntag auch zum ersten Saisoneinsatz von Dominik Knotte im Landesliga-Team kommen. Für den Wiehler Coach ist es zudem eine kleine Reise in die Vergangenheit. War es doch der SV Wachtberg, der 2008/2009 mit dem SSV Bergneustadt, damals mit dem Trainer Wolfgang Martens, gemeinsam in die Mittelrheinliga aufstieg.

 

 

SSV Homburg-Nümbrecht - FV Bad Honnef (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen:

Julian Schwarz, Christian Rüttgers, Felix Jäger, Philipp Wirsing, Eduard Kelm jr., Jan-Frederick Göhsl, Michel Hock, Thomas Ziegler, Tom Hillenbach.

 

Einsatz fraglich:

Jan Luca Krämer, Mike Großberndt

 

Zum Spiel: Das Wort "Schicksalsspiel" hört sich hart an. Aber so langsam müssen die Nümbrechter Fußballer den Hebel umlegen. "Mit einem Sieg schaffen wir den Anschluss ans untere Mittelfeld. Bei einer Niederlage laufen wir bis November der Musik hinterher.", weiß Nümbrechts Coach Torsten Reisewitz genau, wie wichtig das Spiel am Sonntag für den weiteren Saisonverlauf ist. Denn nach drei sieglosen Spielen zum Saisonauftakt steht auf der Habenseite bis dato noch kein einziger Punkt. Das Aus im Kreispokal-Halbfinale war hingegen nicht so schmerzhaft wie der damit einhergehende Verlust des Kapitäns Julian Schwarz, dem rotgesperrten Christian Rüttgers sowie den ebenfalls verletzten Felix Jäger und Philipp Wirsing.

 

"Die Spieler die am Sonntag auf dem Platz stehen, haben alle den Anspruch Landesliga zu spielen", will Reisewitz gar nicht erst das Klagelied auf die Verletztenliste anstimmen. Im Gegenteil ist er von der Mentalität seiner Truppe begeistert und davon überzeugt, dass sich die Jungs am Sonntag gegen Bad Honnef auf dem Platz zerreißen werden. Die Art und Weise der letzten beiden Niederlagen tut dem SSV sicherlich besonders weh. Hier würde es der Mannschaft sicherlich gut tun, mal mit zwei, drei Toren in Führung zu gehen. Kopfsache hin oder her, am Ende ist und bleibt Fußball ein Ergebnissport.

 

Die sonntäglichen Gäste aus der Bäderstadt sind mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen durchwachsen in die Saison gestartet, haben am vergangenen Sonntag aber mit einem 4:0 Heimsieg gegen die Germania aus Windeck aufhorchen lassen. Apropos Bad Honnef - neben der Tatsache dass einige gute Bundesligaspieler ihre Wurzeln in der Bäderstadt haben, hat Reisewitz dort auch seine Spuren hinterlassen. Von 2005-2008 war er als Trainer erst für die A-Jugend und danach für die erste Mannschaft in der Landesliga verantwortlich.

 

WERBUNG

Vorschau Bezirksliga (4. Spieltag)

 

SV Frielingsdorf – FC Hürth II (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlt: Philipp Fabrizius

 

Zum Spiel: Der Saisonbeginn liest sich gut: Drei Spiele, keine Niederlage und ein Platz im Mittelfeld. Das ist zwar nicht grandios, aber um Längen besser, als das, was die Fußballer des SV Frielingsdorf in der vergangenen Saison angeboten hatten. Da startete man mit sechs Niederlagen, lief lange hinter der Musik her und rettete sich erst am letzten Spieltag. Böse Erinnerungen, die der Vergangenheit angehören sollen. Und dass man auch nach Nackenschlägen zurückkommen kann, wenn man mit anderem Selbstbewusstsein ausgestattet ist, zeigte die Partie bei Rheinsüd Köln, als man einen zweimaligen Rückstand umbog und sich noch einen Punkt holte. Doch SVF-Sportdirektor Marco Ripplinger warnt davor, angesichts des zufriedenstellenden Auftakts jetzt im Engagement nachzulassen. „Wir brauchen die richtige Balance zwischen solider Deckungsarbeit und druckvollem Spiel nach vorne. Die müssen wir uns derzeit erst noch in den Spielen erarbeiten“, erwartet Ripplinger von seinem Team eine Weiterentwicklung.

 

Gerade im Aufbauspiel agiere man zeitweise noch zu überhastet. „Der vorletzte Pass misslingt und dann laufen wir in Konter des Gegners, die richtig wehtun“, so der SVF-Sportchef. Auf diese Weise fing man sich am vergangenen Spieltag zwei Gegentore. Dies gilt es gegen Hürth II unbedingt zu vermeiden. Den Gegner schätzt Ripplinger hoch ein, schließlich tauchten dort immer wieder auch Akteure aus dem Mittelrheinliga-Kader der Hürther auf. Dennoch will Frielingsdorf am Sonntag den ersten Dreier auf heimischem Geläuf einfahren. Nicht dabei helfen kann Philipp Fabrizius, der mit einem Bänderriss weiter ausfällt. Doch Julian Buss habe als Zentrumsstürmer seine Sache in Köln gut gemacht, ein Tor erzielt und sei „eine echte Alternative“, meint Ripplinger, der darauf setzt, dass Buss auch am Sonntag den guten Eindruck der Vorwoche bestätigen kann.

 

 

SV Westhoven-Ensen – SV Eintracht Hohkeppel (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Narciso Lubaca, Ali Elyaqine, Robin Theisen, Krystian Zawistowski.

 

Zum Spiel: Wenn man die ersten drei Saisonspiele gewonnen hat, dabei auch spielerisch Akzente setzen konnte und von der Tabellenspitze grüßt, kann man eigentlich nur zufrieden sein. „Ja, ich bin auch stolz auf die Mannschaft, weil sie viel von dem umsetzt, was wir ihr mit auf den Weg geben“, sagt SVE-Trainer Abdullah Keseroglu. Doch hinzu komme noch ein weiterer Aspekt, den er für enorm wichtig halte. Neben dem Umstand, gute Fußballern in seinem Team zu haben, herrsche inzwischen auch ein sehr guter Mannschaftsgeist. „Die Chemie passt und alle gehen positiv und repektvoll miteinander um“, sieht der Eintracht-Coach in diesem Punkt einen nicht unwichtigen Grund dafür, dass die Erfolgskurve nach oben zeigt.

 

Die soll möglichst auch in Westhoven-Ensen nicht unterbrochen werden, auch wenn Keseroglu den Gegner zu den stärksten Teams der Liga zählt. Zwar verließen die Gastgeber in der Vorwoche bei der knappen Niederlage in Marialinden erstmals in dieser Saison den Platz ohne Punkte, doch dürfte Westhoven gegen den Spitzenreiter besonders motiviert sein. Und mit Jan Hammes verfügt Westhoven über einen schussstarken Goalgetter. Keseroglu weiß, dass auf die Eintracht ein hartes Stück arbeitet wartet und ist überzeugt, dass die Gastgeber „an einem guten Tag jeden Gegner in der Liga schlagen können“. Dennoch ist die Hohkeppeler Brust nach drei Siegen zum Auftakt breit genug, dass der SVE-Trainer selbstbewusst sagt: „Wir wollen nach den neunzig Minuten die drei Punkte mit nach Hause nehmen.“

 

Vorschau Kreisliga A (5. Spieltag)

 

VfR Wipperfürth – FV Wiehl II (Sonntag 15 Uhr).

 

Es fehlt: Felix Schymatzek, Björn Christian Pfeifer – Alexander Küsters, Alican Gültekin, Lukas Hoffmann, Simon Scharfenberg.

 

Fraglich: - Kaan Basargan.

 

Zum Spiel: Bei beiden Teams zeigt die Formkurve nach oben und somit nimmt die Saison langsam Fahrt auf. „Die Neuzugänge haben sich sehr gut etabliert und die Stimmung ist auch klasse. Es geht langsam richtig los“, freut sich VfR-Coach Sergej Zimmerling auf das Spiel gegen einen Gegner, der letzte Saison für ihn zu den spielerisch stärksten Teams der Liga gehörte. „Daher weiß ich noch nicht genau, was uns erwarte. Ich denke aber, dass es ein interessantes, schnelles Spiel wird“, so Sergej Zimmerling.

Dabei kann er aber nicht auf den Urlauber Felix Schymatzek und auf den gerade erst wieder ins Training eingestiegenen Björn Christian Pfeifer, zurückgreifen.

 

Sein Gegenüber, der Wiehler Coach Sascha Mühlmann, hat es, was die Informationen über den Gegner angeht etwas leichter. Vor den Spielen der eigenen Dritten kann er sich ein aktuelles Bild über einen kommenden Gegner machen und der Austausch in Wiehl klappt auch zwischen den beiden A-Ligisten ganz gut.

 

„Der Austausch mit Uwe Ommer ist sehr gut und ich erwarte die Wipperfürther ähnlich stark wie in der letzten Saison. Eine kampf- und laufstarke Truppe, dich ich auf die Saison gesehen mit vorne erwarte“, meint Sascha Mühlmann. Die Leistung vom letzten Wochenende gegen Homburg-Nümbrecht soll als Maßstab für die nächsten Spiele gelten: „Wenn wir daran anknüpfen können, glaube ich, dass wir aus Wipperfürth etwas mitnehmen können. Ich glaube grundsätzlich, dass man so nach dem achten oder neunten Spieltag sagen kann, wo es in der Saison hingeht. Im Moment gibt es Woche für Woche noch überraschende Ergebnisse“, so der Wiehler Coach.

 

In Hinblick auf Sonntag wird personell noch ein wenig geändert.

Stammkeeper Lukas Hoffmann fiel letzte Woche bei der Vorbereitung auf das Spiel mit einer Muskelverletzung aus und wird diese in Ruhe auskurieren. Im Tor spielt wieder Safak Gültekin, der schon gegen den SSV Homburg-Nümbrecht II seine Sache sehr gut gemacht hat.

 

Die übrigen Partien des 5. Spieltages (Sonntag, 15 Uhr)

SSV Homburg-Nümbrecht II - SSV Wildbergerhütte-Odenspiel (Sonntag, 13 Uhr).  

Heiligenhauser SV II - Blau-Weiß Biesfeld (Sonntag, 13 Uhr).   

TuS Untereschbach - FC Bensberg

SV Refrath/​Frankenforst - TuS Lindlar

SSV Süng - SSV Marienheide

Jan Wellem Bergisch Gladbach - FV Wiehl III

SV Schönenbach – Montania Kürten (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Die Partien des 5. Spieltages der Kreisliga B (Sonntag 15 Uhr)

Staffel 2

TV Herkenrath - SG Agathaberg (Sonntag, 13 Uhr).                                       

Frielingsdorf II – Lindlar II (Sonntag, 13 Uhr).                                                  

VfB Kreuzberg - TuS Immekeppel

TV Klaswipper – SV Bechen (Sonntag, 15:15 Uhr).                                         

VfL Engelskirchen – RW Olpe (Sonntag, 15:15 Uhr).                                      

SV Union Rösrath - TV Hoffnungsthal II (Sonntag, 15:15 Uhr).

SV Altenberg II - TuS Marialinden II (Sonntag, 17 Uhr).

 

Staffel 3

 

SF Asbachtal - TuS Homburg-Bröltal

 

Es fehlt: Christian Wehner, Noel Brosien – Bastian Noß, Robin Sommer.

 

Fraglich: – Nils Rolender, Malte Lenz.

 

Zum Spiel: Nach den bisherigen vier Spieltagen ist die Punkteausbeute beider Teams gut und man könnte das Spiel schon als eine Art Verfolgerduell bezeichnen. „Mit der Ausbeute bin ich, auch angesichts der starken Gegner wie Waldbröl und Rösrath II, zufrieden. Es ist aber klar, dass wir jetzt möglichst einen Dreier nachlegen müssen. Ich sehe uns mit Homburg-Bröltal auf Augenhöhe“, so SFA-Coach Thomas Engelbert, der am Sonntag fast aus dem Vollen schöpfen kann. Bis auf Christian Wehner (berufliche Gründe) und Noel Brosien (Urlaub) sind alle Mann an Bord.

 

„Wir sind wirklich gut gestartet, da geht kein Weg dran vorbei. Elsenroth steht sicher nicht ohne Grund mit vier Siegen da vorne und es wäre gelogen, wenn wir sagen, dass wir da nicht da dranbleiben wollten. Asbachtal ist ein kämpferisch starker Gegner aber wir fahren da nicht hin, um Remis zu spielen“, so THB-Coach Basti Sellau, der aber auf zwei Urlauber verzichten muss und hinter dem Einsatz zwei weiterer Spieler steht ein dickes Fragezeichen.

 

TSV Ründeroth – TuS Elsenroth

SpVgg Holpe-Steimelhagen - SSV Marienheide II

VfL Berghausen-Gimborn - VfR Marienhagen

BV Drabenderhöhe – Borussia Derschlag (Sonntag, 15:15 Uhr).                

DJK Gummersbach - SV Union Rösrath II (Sonntag, 15:15 Uhr).                 

Spvg. Wallerhausen – BSV Bielstein (Sonntag, 15:15 Uhr).                          

SSV Bergneustadt - RS Waldbröl (Sonntag, 15:15 Uhr).                 

 

 

Vorschau Frauenfußball (2. Spieltag)

 

Mittelrheinliga

Eintracht Hohkeppel – Alemannia Aachen II (Sonntag, 13 Uhr)

 

Bezirksliga

SSV Süng – SV Morsbach (Sonntag, 17 Uhr)

BSV Bielstein – TV Hoffnungsthal (Sonntag, 17 Uhr)

              

 

Vorschau Jugendfußball (2. Spieltag)

 

A-Junioren Mittelrheinliga

Fortuna Köln - FV Wiehl (Sonntag, 11:30 Uhr)

 

B-Junioren Mittelrheinliga

FV Wiehl – FC Hennef (Samstag, 16:30 Uhr)

 

C-Junioren Bezirksliga

SV Bergisch Gladbach - FV Wiehl (Sonntag, 13 Uhr)

 

U14-Junioren Bezirksliga

FV Wiehl - Bonner SC (Samstag, 12:30 Uhr).

 

 

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.