LOKALES

Einsatzzahlen 2018 weiter stark angestiegen

mg; 19.05.2019, 09:45 Uhr
WERBUNG
Fotos: Michael Gauger --- Die Jubilare durften sich über Auszeichnungen und Urkunden freuen.
LOKALES

Einsatzzahlen 2018 weiter stark angestiegen

  • 0
mg; 19.05.2019, 09:45 Uhr
Engelskirchen – Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Engelskirchen zeigt deutlich mehr Einsätze als 2017 – Es wurden zahlreiche Ehrungen, Beförderungen und Auszeichnungen für langjährige Mitglieder vorgenommen.

Bereits zum zweiten Mal an diesem Freitag rückte die Feuerwehr beim Schulzentrum Walbach an. Dieses Mal war der Grund jedoch die jährliche Jahresdienstbesprechung, bei der sich die Kameraden aller vier Einheiten dienstlich und im Nachgang zu einem geselligen Abend trafen.

 

[Der Leiter der Feuerwehr lieferte einen umfassenden Bericht über das Jahr 2018 ab.]

 

Gemeindebrandinspektor Thomas Krimmel begrüßte neben den Kameraden auch die in diesem Jahr zahlreich erschienenen Vertreter aus Politik und Rat, die der Einladung gefolgt waren. An der Spitze Bürgermeister Dr. Gero Karthaus, Kämmerin Melanie Baltes-Gerlach und Norbert Hamm. Auch die Bezirksbeamten Tom Haude und Martin Reiß nahmen in den Reihen Platz. Nach der obligatorischen Totenehrung verstorbener Kameraden begann Krimmel mit seinem Bericht zum abgelaufenen Jahr.

 

Der Trend zu gestiegenen Einsatzzahlen setzte sich in 2018 fort. 293 Mal rückte man zu diversen Hilfeleistungen aus. Dazu zählten unter anderem 47 Brandeinsätze und 154 Technische Hilfeleistungen. „Zehnmal wurden wir mit der Sirene zum Einsatz gerufen, meist ein besonderes Merkmal für Menschenleben in Gefahr“, wusste Krimmel zu berichten. Allein 95-mal wurde wegen Unwetterschäden ausgerückt, was auch Sturmtief „Friederike“ zu verdanken war, die zu Jahresbeginn wütete.

 

[Bürgermeister Karthaus bescheinigte seiner Feuerwehr ein hohes Ansehen.]

 

Um all diese Einsätze bewerkstelligen zu können, mussten insgesamt 4.128 Stunden von den Freiwilligen in der Feuerwehr Engelskirchen erbracht werden. Eine Steigerung um ca. 450 Stunden (fast 15 Prozent) zu 2017. Krimmel zeigte in seinem Vortrag einige Fotos der Einsätze, damit insbesondere die Vertreter von Rat und Verwaltung erkennen konnten, welche Eindrücke die Einsatzkräfte nach solchen Unfallereignissen beschäftigen und wofür letztendlich die geleisteten Beschaffungen an Fahrzeugen sowie Technik notwendig waren und in Zukunft noch sein werden.

 

Im Berichtsjahr 2018 standen daneben noch 7.687 Stunden für Ausbildung und Übung, 7.662 Stunden für Arbeitsdienste, 1.111 Stunden für Planungsarbeiten, 282,75 Stunden für Wachdienste und 1.245 Stunden für sonstige Tätigkeiten. Insgesamt macht das 21.287,25 Stunden im Dienst am Nächsten, erklärte der Wehrleiter und lobte das Enagement. Sein Dank ging aber auch an die Lebenspartner und Familien, die nicht nur Verzicht üben müssen, sondern auch in Sorge sind, wenn der Melder des Partners Alarm schlägt.

 

###CONTENTAD###

Als großes Problem sah Krimmel das erhöhte Verkehrsaufkommen und die Schrankenproblematik im Ortskern an, bei 15 der Einsätze waren Letztere geschlossen und verzögerten die Ausrückezeiten enorm. Eine positive Maßnahme sei die „Linie 112“, einen bei einer Firma stationierten Mannschaftstransporter, der bei einer Alarmierung bis zu 9 Kameraden, die komplette Besatzung eines Löschfahrzeugs, mit Blaulicht und Sonderrechten aufsammelt und zum Gerätehaus transportiert.

 

[Der Kreisbrandmeister sieht Engelskirchen als gut aufgestellt.]

 

Krimmel gratulierte der Jugendfeuerwehr zum erkämpften ersten Platz (zuletzt vor 38 Jahren) beim Kreisjugendzeltlager und drückt die Daumen für den diesjährigen Landesentscheid, der in Gummersbach stattfinden wird. Ein Höhepunkt des Jahres war die Gründung einer Kinderfeuerwehr, den „Aggertaler Löschengeln“. Über 40 interessierte Elternpaare meldeten nach einem Schnuppertag ihre Kinder an, von denen letztendlich 35 ihren Dienst antraten und mittlerweile, mit Weste und Kappe ausgestattet, monatlich ihren „Dienst“ verrichten. Dazu zählen Spielenachmittage genauso wie Fahrzeugerkundungen oder die Brandschutzerziehung. "Hier besteht noch Handlungsbedarf, weil wir uns für die Kleinen unbedingt noch Unterstützung von den Aktiven wünschen", deutete Krimmel an.

 

Guido Lemmer berichtete zum Ausbildungsstand und erklärte, dass sich die Truppmann-Modulausbildung absolut bewährt. 14 neue Mitglieder habe man 2018 aufnehmen können. Sieben Gruppen der Wehr nahmen am Leistungsnachweis in Eckenhagen teil. Die Lehrgänge auf Landesebene in Münster seien ein Highlight des Jahres gewesen. Einzig die Bereitschaft zu speziellen, gemeldeten Lehrgängen auf Kreisebene müsse sich bessern, mahnte Lemmer, da hier ein Teil der Personen erst garnicht erschienen war.

 

[Sonderehrung für den Amtsvorgänger.]

 

Bürgermeister Karthaus lobte in seinem Grußwort das schnelle und professionelle Arbeiten der Feuerwehr, gerade bei den vergangenen Einsätzen an einem Pflegeheim und eben dem Schulzentrum. Auch richtete er den Dank der Bürger aus. „Ihr genießt ein hohes Ansehen“, erklärte er stolz. 850.000 Euro habe man 2018 in den Brandschutz investiert und in diesem Jahr sei mit dem Umbau in Loope dann alles auf modernstem Stand. Kreisbrandmeister Wilfried Fischer lobte die Investitionen von Rat und Verwaltung in gute Ausrüstung und ansprechende Unterkünfte, denn so würde man eine Mannschaft motivieren. Fischer berichtete aus dem Feuerwehrwesen auf Landes- und Kreisebene und befürwortete eine gute Mitgliederwerbung, damit für stetigen Nachwuchs gesorgt sei. Zum geplanten Ausbildungsstandort Brächen erklärte Fischer, das die Handwerker bestellt seien. Man hoffe im Herbst dann dort endlich starten zu können.

 

Neben zahlreichen Aufnahmen, Beförderungen und Entlassungen waren es vorallem die Ehrungen langedienter Mitglieder, die mit stehendem Applaus versehen wurden. Insbesondere die bereits 2015 beantragte Sonderehrung „Deutsches Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber“ für den ehemaligen Wehrchef Andreas "Deichgraf" Stommel. Über 13 Jahre stand Stommel an der Spitze der Floriansjünger, bevor er sein Amt an Krimmel weitergab und sich wieder in die Reihen des Löschzugs Engelskirchen, oder wie er es bezeichnete, seine Feuerwehrfamilie, einordnete.

 

Für die passende musikalische Untermalung während der Versammlung sorgte der Spielmannszug Ründeroth.

 

Aufnahmen in die Feuerwehr
Andreas Belobrajdic
Atila Ladani
Enrico Werner
Robin Büscher
Paul Röder
Sascha Külheim
Jana Heuser

 

Aus der Jugendfeuerwehr werden übernommen
Domenico de Marco
David Paffen
Philipp Rudolph
Nico Schwarzer
Leon Weise


Beförderungen zum Feuerwehrmann
Andreas Belobrajdic
Joschua Hesse
Dimitri Jost
Atila Ladani


Beförderungen zum Oberfeuerwehrmann

Felix Baumhof
Christian Frings
Elias Komp
Kevin Lülsdorf
Stephen Massanneck
Tim Meinerzhagen
Rene Schmalenbach
Lukas Stamm

Beförderungen zum Hauptfeuerwehrmann

Robin Berger
Max Miebach

Beförderungen zum Unterbrandmeister
Julian Bauer
Marc Brüggemann
Niklas Fiandaca
Julian Kenntemich
Dennis Philip Michael
Dennis Sklarek

 

Beförderungen zum Brandmeister
Dominik Heuser
Robin Kaltenbach

 

Beförderungen zum Oberbrandmeister
Sven Görres
Manuel Hagen
Carsten Metzler

 

Beförderungen zum Brandoberinspektor
Markus Crombach

 

Entlassungen aus Funktionen, Bestellung in Funktionen

 

Stellv. Löschgruppenführer Osberghausen
OBM Nils Rössle

 

Stellv. Löschgruppenführer Loope
OBM Thomas Reiter

 

Stellv. Löschgruppenführer Osberghausen
BM Robin Kaltenbach

 

Stellv. Löschgruppenführer Loope
BM Manuel Hagen

 

Bestellung zur Vertrauensperson Spielmannszug Ründeroth
UBM Ernst Adolph Lemmer

 

Überstellung in die Ehrenabteilung

Dirk Remmel, LZ Ründeroth

Urban Bosbach, LG Loope

Jürgen Krischik, LZ Ründeroth

 

Ehrungen

Eggert Thomas für 5 Jahre Mitgliedschaft im Spielmannszug

 

Speck Franz Willi für 10 Jahre als Dirigent beim Spielmannszug

Speck Elke für 10 Jahre Mitgliedschaft im Spielmannszug

 

Robin Berger, LZ Engelskirchen, Ehrennadel 10-jährige Mitgliedschaft (VdF)

Armin Schnieber,LZ Ründeroth, Ehrennadel 10-jährige Mitgliedschaft (VdF)

Alexander Schumacher, LZ Engelskirchen, Ehrennadel 10-jährige Mitgliedschaft (VdF)

Elke Speck, Spielmannszug, Ehrennadel 10-jährige Mitgliedschaft (VdF)

 

Sascha Clever, LZ Engelskirchen, FW-Ehrenzeichen in SILBER des Landes NRW

Stefan Eischeid, LG Loope, FW-Ehrenzeichen in SILBER des Landes NRW

 

Stephan Kirschnick, LZ Ründeroth, FW-Ehrenzeichen in GOLD des Landes NRW

Thomas Müller, LZ Engelskirchen, FW-Ehrenzeichen in GOLD des Landes NRW

Jürgen Rössle , LG Osberghausen, FW-Ehrenzeichen in GOLD des Landes NRW

 

Angelo Amaroso, LZ Ründeroth, Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft (VdF)

Frank-Egon Baumgart, LZ Ründeroth, Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft (VdF)

Jürgen Ley, LG Osberghausen, Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft (VdF)

Götz Stewen, LZ Engelskirchen, Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft (VdF)

Hans Stöcker, LZ Ründeroth, Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft (VdF)

 

Klaus Pilz, LZ Engelskirchen, Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft (VdF)

 

Andreas Stommel, LZ Engelskirchen, Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG