BLAULICHT

Erschwerte Bedingungen für die Einsatzkräfte

lo; 26.11.2020, 10:20 Uhr
Fotos: Feuerwehr Wipperfürth --- In den Wintermonaten kommt es immer wieder zu tückischen Kaminbränden.
BLAULICHT

Erschwerte Bedingungen für die Einsatzkräfte

lo; 26.11.2020, 10:20 Uhr
Wipperfürth - Kaminbrand in Neuenhaus hielt Feuerwehr auf Trab - Feuer trotz Hindernissen rechtzeitig unter Kontrolle gebracht - Hausbewohner blieben unverletzt.

Die Wipperfürther Feuerwehr bekämpfte heute Nacht einen Kaminbrand in einem Haus in Neuenhaus im äußersten Südwesten des Stadtgebiets. Eine Bewohnerin hatte das Feuer gegen 2 Uhr entdeckt, alarmiert wurden die Einheiten Thier und Wipperfeld sowie die Drehleiter aus Wipperfürth. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl. Die Bewohner hatten sich rechtzeitig ins Freie begeben und blieben unverletzt.

 

[Auch das Dachgeschoss wurde beschädigt.]

 

Die Helfer sahen sich laut Wehrführer Peter Rothmann mit zwei Problemen konfrontiert: Da die Straßen in dem kleinen Dorf so eng sind, war es nicht möglich, die Drehleiter bis zum Haus zu manövrieren, zum anderen musste zunächst eine Schlauchleitung zu einem Löschteich in der Ortschaft gelegt werden, um die Wasserversorgung sicherzustellen.

 

Dennoch gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen, bevor es sich weiter ausbreitete. Die Helfer verwendeten Leitern, um an die brennenden Stellen zu gelangen. „Eine Durchzündung haben wir verhindert“, erklärte Rothmann. Die Dachpfannen mussten zum Teil abgedeckt werden. Nachdem alle Glutnester per Wärmebildkamera gefunden und gelöscht wurden und ein Schornsteinfeger den Kamin kontrolliert hatte, rückten die 40 Kameraden nach etwa zweieinhalb Stunden wieder ab.

 

Über die Schadenshöhe ist nichts bekannt. Das Dachgeschoss wurde in Mitleidenschaft gezogen und ist vorerst nicht bewohnbar.

 


Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.

WERBUNG