prechache prechache precache precache precache precache precache precache precache

Alle Kommentare Seite 1 von 1    1 
15.01.2013
Gimborner

jetzt warte ich schon seit Tagen auf ein Dankschreiben der Handballer, dass ich über höhere Steuern nun ihren Sport finanziere, wo sie selber 2,50 € zu beisteuern. Ohne Worte. Herr Töpfer, Rittel, Fernholz und Co bitte lassen sie sich nicht zermürben und bleiben sie.

14.01.2013
K.H.

@ Heier Bürger! - "ZUGABE!"

 

@ henni! - Dies ist bei Fr. Vetter seid Jahren völlig normal!

 

Hier ist wohl noch etliches an Erklärungsbedarf, von welcher Seite her auch immer!

13.01.2013
Heier Bürger

@ Hubert K

 

Sie habe nichts verstanden!

 

Gute Reise!

12.01.2013
Steinbrück

Vielleicht sollten Herr Hubert in die SPD oder FDP eintreten.

Oder sind sie vielleicht schon im Gemeinderat?

11.01.2013
henni

Frau Vetter jetzt hier ein Lob zu Zollen weil sie aus taktischen und Wahlkampf Spielchen ihre Spezies verrät ist total unnötig. Die Schamesröte stand ihr buchstäblich im Gesicht welch peinliche Posse. Sie will sich beim Wähler nur einschleimen egal um welchen Posten. Sei nur zu hoffen das die Bürger von Marienheide solche primintive Versuche durchschaut. (...)

11.01.2013
Hubert K

Armselige Ratsvertreter. Dem normalen Hausbesitzer wird die Last einer unvergleichbaren Belastung durch Abgaben und Steuern zugemutet.

Die Sportverein schmarotzen auf unsere Kosten. Eine Hallennutzungsgebühr wäre letztendlich nur gerecht.

 

Bloß gut das ich zum 01.08 dieses armselige Marienheide für immer verlasse

11.01.2013
Stefan F.

Herzlichen Glückwunsch an die Vereine in Marienheide und Rodt-Müllenbach. Das die Politiker sauer sind ist schon verständlich. Schließlich haben sie mal wieder an den Bürgern vorbeigedacht und die Quittung bekommen.

11.01.2013
Kalsbacher

Die Kehrtwende zeigt wieder mal die pol. Unfähigkeits des Gem-rats M'heide. Ein Politiker muss vorher die Folgen abschätzen und nicht einfach nur abnicken. Hat man die Kosten denn nicht vorher ermittelt? Die Mehrkosten sind direkt ausrechenbar. Hr. Ahlefelder u. Rest sind wieder mal pol. Fähnchendreher. Der Rest SPD/FDP zeigen wenigstens Rückrat. Rettet den Gem.-sport und spart an Unfähigkeit.

11.01.2013
Herr Bogner

Stefan Alefelder stellte die entscheidende Frage: "Was ist uns die Arbeit unserer Vereine eigentlich wert?" Toll, dass CDU, WfM, UWG, A. Vetter, P. Sturm und M. Kreßner im Sinne aller Heier die richtige Antwort gaben. Von den starrköpfigen Mitgliedern der Rest-SPD und FDP hätte man hingegen mehr Bereitschaft für den Konsens erwarten können.

11.01.2013
Herr Bogner

Wer sich fragt, warum es der Gemeinde Marienheide so schlecht geht, sollte sich bei Gelegenheit mal eine Ratssitzung anschauen. Dass Personen wie Hr Rittel und Hr Fernholz von ihren Mitstreitern zu Fraktionsvorsitzenden gewählt werden, sagt viel über den Rat und den Zustand der FDP und SPD aus. In meinen Kreisen pflegt man dergleichen geflissentlich zu übergehen.

10.01.2013
Sabine Buhrer

Zunächst einmal bin ich froh, dass eine Mehrheit der Ratsmitglieder eine gute Lösung für die Sportler gefunden hat. Ein Dankeschön auch an das Engagement einiger Ratsmitglieder, die sich mit den Vereinen zusammengesetzt haben. Herausheben möchte ich Anke Vetter, den einzigen Leuchturm in einer SPD, bei der die übrigen Genossen Willi Fernholz willfährig in die Isolation folgen.

Kommentar schreiben
Kommentar schreiben Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.

Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.


400 Zeichen verfügbar

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
nicht_lesbarcaptcha_reload

 

 

2.1